Kleiner, billiger, flexibler: Apple plant das iPhone mini

Attraktive Gerätepreise und die kontinuierliche Weiterentwicklung von Android haben den Anteil von Smartphones, die mit Googles Betriebssystem laufen, im vierten Quartal 2010 verdreifacht. Um diesen Trend aufzuhalten, plant Apple neue Mobiltelefone – günstiger und kleiner als die bisherigen iPhone-Modelle.

Laut Bloomberg berichten Insider von entsprechenden Plänen, die Apple auch im unteren Preissegment attraktiv machen sollen. 200 US-Dollar ohne Vertragsbindung könnte ein neues iPhone mini kosten. Grund für diesen Vorstoß ist Googles Erfolg im Mobilfunkgeschäft. Nach einer Analyse von Canalys haben Smartphones, die mit Android betrieben werden, im vierten Quartal 2010 ihren Anteil auf 32,9 Prozent verdreifacht.

Das neue iPhone soll rund ein Drittel kleiner sein als das iPhone 4 und neben dem Prozessor auch viele andere Komponenten der aktuellen iPhone-Generation übernehmen, die im Laufe der vergangenen Monate billiger geworden sind. Außerdem berichtet Bloomberg, dass Apple an einer Technologie arbeite, die es dem Nutzer ermöglicht, ein iPhone in verschiedenen Mobilfunknetzen zu betreiben. Unklar ist, ob diese Dual-Mode-Funktion schon in einem iPhone mini zum Einsatz kommen wird.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple eine Produktpalette nach unten erweitert. Obwohl der iPod classic 2004 sich gut verkauft hat, hat Apple den 50 Dollar günstigeren iPod mini eingeführt. 2005 stellte Steve Jobs den Bestseller zugunsten des noch einmal günstigeren iPod nano ein.

Es ist aber auch nicht neu, dass Gerüchte zum iPhone mini immer wieder die Runde machen. Dieses Video aus dem Jahr 2008 zeigt einen geschrumpften iPhone-Klon mit Dual-SIM:

Die nicht näher bezeichnete Quelle berichtet, dass Apple die Vorstellung des neuen iPhones ursprünglich zur Jahresmitte geplant hat. Es sei aber nicht auszuschließen, dass die Einführung verschoben oder komplett gestrichen wird. Die genauen Details kennen nur wenige Mitarbeiter.

Keine justapps.de-Nachricht mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed!