Kampfpreis: Sony Ericssons stellt Xperia Mini und Xperia Mini Pro vor

Sie sind klein, schnell und passen in wirklich jede Hosentasche. Sony Ericsson hat das Xperia Mini sowie Xperia Mini Pro vorgestellt. Beide Geräte arbeiten mit dem aktuellen Betriebssystem Android 2.3, lassen einen Gigahertz-Prozessor in sich arbeiten und sind unglaublich günstig.

Smartphones werden nicht nur schneller, sie werden vor allem auch immer größer. Bis zu fünf Zoll messen die schnellsten Boliden mittlerweile. Das Xperia Mini und das Xperia Mini Pro sind ebenfalls temporeich unterwegs, sprechen aber Konsumenten an, die kleinere Abmessungen bevorzugen. Sie sind damit als Nachfolger der X10 Mini-Reihe zu sehen. Beide Smartphones sind mit einem 3-Zoll-Display ausgestattet (320 x 480 Pixel). Nach eigenen Angaben verbaute Sony Ericcson ein speziell kratzfestes Glas.

Gigahertz-Prozessor und Gingerbread

Was überrascht: Trotzt der Größe und dem Anspruch, setzen beide auf eine zügige Gigahertz-CPU. Leider ist noch nicht bekannt, wie viel RAM Arbeitsspeicher verbaut ist. Sollten es um die 768 Megabyte sein, würden sie sogar mit dem HTC Desire HD in derselben Liga mitspielen. Die Grundidee, Business-Gerät und herkömmliches Smartphone getrennt voneinander zu behandeln, scheint somit der Vergangenheit anzugehören. Als Betriebssystem soll das neue Gingerbread zum Einsatz kommen. Welche Android-Version allerdings letztendlich aufgespielt sein wird, ist noch nicht bekannt. Das aktuelle Gingerbread läuft unter der Versionsnummer 2.3.4.

Über die eigene Oberfläche aus dem Hause Sony Ericsson sind bereits von Beginn an Applikationen wie Facebook und Twitter integriert. Im Rahmen der Oberflächenbeschreibung ließ der Hersteller auch gleich durchsickern, dass Updates für das Xperia Arc und Play in Kürze folgen. Teil der Oberfläche soll auch ein spezieller Foto-Uploader sein. Über ihn können die, mit der fünf Megapixel Kamera, geschossenen Bilder hochgeladen werden. Sie löst laut Sony Ericsson 720p auf.

Kampfpreis

Der hauptsächliche Unterschied zwischen beiden Mobilfunkgeräten ist lediglich die Hardware-Tastatur, die das “Pro-Modell” zusätzlich bekleidet. Dazu ist beim Pro noch eine Kamera in der Front eingelassen. Der Preis wird mit 239 Euro für das Xperia Mini und 269 Euro für das Mini-Pro angegeben – ein absoluter Kampfpreis. Wann genau die beiden Smartphone auf den Markt kommen, ist nicht bekannt. Voraussichtlich werden die kleinen Racker aber im dritten Quartal in die Läden kommen.