Jukefox: Intelligenter Musik-Player für Android

Meine Ansprüche an einen Musik-Player sind nicht groß und doch konnte mich bisher keiner im  Android-Universum rundum zufrieden stellen. Mein aktueller Favorit Jukefox erfüllt dennoch nicht nur meine Vorgaben, sondern hat schöne Zusatzfunktionen im Gepäck.

Ich benötige einen Musik-Player, der auf meinem Android-Smartphone dezent im Hintergrund läuft, dabei wenig Speicher verbraucht und den Akku nicht übermäßig belastet. Außerdem benötige ich für meine Hörgewohnheit eine zuverlässige Zufalls-Wiedergabe und natürlich muss sich die App über den Kopfhörer fernsteuern lassen, wenn das Handy in der Hosentasche steckt.

Vielen Playern, die ich ausprobierte, mangelte es vor allem an der Zufallswiedergabe oder sie belasteten die Ressourcen übermäßig stark. Der kostenlose Jukefox gefällt mir derzeit am Besten. Er erfüllt nicht nur meine Bedingungen, sondern lässt sich auch einfach bedienen, bewältigt große Musiksammlungen und verfügt über einige nette Zusatzfunktionen.

Musiksammlung analysieren

Beim ersten Start verlangt Jukefox allerdings etwas Geduld vom Nutzer. Der Musik-Player analysiert alle Songs um Ähnlichkeiten zu finden. Anhand der Ergebnisse präsentiert die App die Alben auf einer 2D- oder 3D-Landkarte, so dass schnell zu sehen ist, welche Bands gut zusammenpassen. Trotz Genre-Anzeige lasse ich diese Funktion aber bisher ungenutzt.

Spielt der Jukefox-Player einen Song an verfügt er über fünf Schaltfläche: Wiedergabelistenmenü, Zurück, Play/Pause, vor und Abspielmodus. Neben den Klassikern wie “Alle Songs wiederholen”, “Einmal spielen” und “Zufällig” stehen auch “Spiele ähnliche Songs” und “Smart Shuffle” zur Auswahl. Bei letzterem Modi merkt sich die App welche Songs der Nutzer zu Ende hört und welche er weiter schaltet – und passt die Playlist entsprechend an.

Suche nach Titel oder Interpret

Jukefox bietet darüber hinaus eine Suchfunktion in der sich Titel oder Künstlernamen eingeben lassen. Die Musiksammlung lässt sich auch nach Interpreten, Alben, Songs, Tags und Genres sortieren. In der Songliste bietet die App auch Links zu YouTube-Videos.

Zum Angebot von Jukefox gehören darüber hinaus praktische Funktionen wie die Unterstützung von Scrobbeln auf Last.fm, Kontrollelemente auf dem Sperr-Bildschirm, Shake Skip, um durch schütteln des Smartphones zum nächsten Song zu springen, und eine Sleep-Funktion.

Playlisten sind nicht mein Ding

Ach so, Playlisten lassen sich natürlich auch mit Jukefox anlegen und verwalten. Hierfür bietet die App bei angezeigten Songs oder Alben immer entsprechende Optionen an. Ich bin hierfür jedoch zu faul.

Ich bin von Jukefox begeistert, der Player bietet genau die Funktionen, die ich gesucht habe und einige schöne Zusätze, die ich lieben gelernt habe. Zum Schluss kommt noch etwas Kritik, die als Ansporn für die Entwickler gedacht ist: Die Cover-Suche ist schlecht und findet für viele bekannte Titel kein Bild. Andere Player liefern hier bessere Ergebnisse.

Kostenlose App aus der Hochschule

Jukefox steht auch in deutscher Sprache im Android Market zum kostenlosen Download bereit und soll bereits auf Geräten mit Android 1.5 laufen. Früher hieß Jukefox übrigens Museek und ist Teil des Musicexplorer-Projekts der Distributed Computing Group der ETH Zürich.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.