Jenga: Virtuelle Holzklötzchen stapeln

Mit Jenga hat ein Spieleklassiker seinen Weg auf Android-Geräte gefunden. Bei der Entwicklung der App stand die Erfinderin von Jenga, Leslie Scott, den Programmierern von NaturalMotionGames mit Rat und Tat zur Seite.

Für Jenga in der Android-Version gilt das gleiche Spielprinzip, wie für die analoge Ausgabe. Drei Holzklötzchen liegen pro Etage des Turms nebeneinander und sind zu den umliegenden Stockwerken immer um 90 Grad versetzt. Nacheinander ziehen die Spieler ein Klötzchen aus dem Turm und legen es wieder oben drauf. Stürzt die Konstruktion, die schnell wackelig wird, ein, hat der Spieler verloren, der gerade den Zug getätigt hat.

Bei der Android-Version von Jenga stehen dem Spiele verschiedene Gesten zur Verfügung, um die Holzklötze vorsichtig zur Seite oder nach vorne und hinten heraus zu ziehen, sie schnell heraus zu schnippen, mit einem Finger anzutippen oder sie nach und nach heraus zu drehen.

3D-Holzturm mit realistischer Physik

Für einen besseren Überblick kann der Spieler den 3D animierte Holzturm natürlich drehen und die Ansicht vergrößern sowie verkleinern. Aber auch auf dem Touchscreen gilt es ordentlich und vorsichtig zu arbeiten und die Klötzchen wieder zu stapeln, denn den Programmieren ist eine beeindruckende realistische Physik gelungen, die den Turm bei Unachtsamkeit schnell einstürzen lässt.

Neben dem klassischen Jenga bietet die App mehrere Einzel- und Mehrspielermodi, bei denen es unter anderem gilt, Holzklötze mit der gleichen Farbe in eine Reihe zu legen oder besonders schnell zu agieren. Wer sich mit anderen Spielern messen will, findet lokale und globale Bestenlisten vor, wobei der wichtigste Rekord natürlich der Höhe des Turms gilt.

Jenga erfordert zur Installation mindestens die Android-Version 2.0 und kostet 2,99 Pfund oder umgerechnet rund 2,10 Euro.