iPhone 5: Video der Glas-Front, neuer Chip, Blaupause und Dock-Connector [Gerücht]

Die Gerüchte um die nächste Generation des iPhone nehmen kein Ende. Derzeit kursieren ein Video der angeblichen Vorderseite sowie ein Foto einer Bauzeichnung des iPhone 5 im Netz. Zudem hat Apple zwei Stellenanzeigen aufgegeben, die Schlüsse über die Zukunft des Dock-Anschlusses geben und ein Blog will den Namen des Chipsatzes erfahren haben.

Der japanische Blog macotakara.jp hat eigenen Angaben zufolge eine Frontseite des neuen iPhone 5 in die Hand bekommen und filmt es fleißig – auch im direkten Vergleich mit einem aktuellen iPhone 4S.

Das Glas misst in der Diagonalen 10,33 Zentimeter, entspricht also einem vier Zoll großen Bildschirm. Eine kreisrunde Öffnung bietet Platz für den Home-Button, der am gewohnten Ort bleibt. Auch die Öffnung für den Lautsprecher am oberen Rand lässt Apple unverändert.

Die Frontkamera wandert dagegen, wie schon anhand von anderen Fotos vermutet, direkt über den Lautsprecherschlitz. Stammt die Komponente wirklich vom iPhone 5 wird der Nachfolger des 4S etwa einen Zentimeter höher und fast genauso breit.

Gezeichnete Baupläne aufgetaucht

Der gleiche Blog präsentierte bereits kurz zuvor eine angeblich echte Blaupause des neuen iPhones. Dem Wasserzeichen zufolge stammt das Bild aber ursprünglich vom Reperatur-Service iLabFactory.

Viele Bereiche sind unscharf gemacht. Zu Erkennen ist eigentlich nur die Vorderseite, die keine großen Unterschiede zu der Frontpartie aus dem Video erkennen lässt.

Neuer Chipsatz mit mehr Arbeitsspeicher

9to5mac.com will erfahren haben, dass Apple beim iPhone 5 einen Chip mit der Bezeichnung S5L8950X verbaut. Der Name scheint zu passen, zumindest steckt im iPhone 4S der 8940X und im neuen iPad der 8945X. Technisch dürfte vor allem der auf ein Gigabyte vergrößerte Arbeitsspeicher sowie die Grafikeinheit SGX543 von PowerVR interessant sein.

Kleiner Dock-Anschluss erst später

Apple sucht derzeit unter anderem einen Connector Design Engineer und einen Product Design Engineer Connector. Sie sollen den Stellenbeschreibungen zufolge einen neuen Anschluss für den iPod entwickeln.

Sollte Apple, wie schon bereits vermutet, den Dock-Anschluss verkleinern, dürfte dieser nicht nur beim iPod, sondern auch beim iPad und beim iPhone zum Einsatz kommen. Da die Entwicklung gerade erst zu beginnen scheint oder zumindest noch läuft, dürfte es unwahrscheinlich sein, dass die Neuentwicklung bereits beim iPhone 5 zum Einsatz kommt.

Damit dürfte aber auch feststehen, dass Apple auf absehbare Zeit sich immer noch gegen den Branchenstandard Mini-USB sperren wird und auf hauseigene Lösungen setzt.