iPhone 5: Prototypen mit großem Display und kleinem Dock-Connector im Umlauf

Overdrive Design

Apple testet offenbar potenzielle iPhone-Modelle mit Displays, die sich von denen der Vorgängermodelle klar unterschieden und derzeit auf dem Apple Campus in Cupertino kursieren. Die Rede ist von einem knapp vier Zoll großen Display, das angeblich bei zwei Prototypen zum Einsatz kommt. Auch die Auflösung soll höher als beim iPhone 4S sein.

Verfügt das nächste iPhone über ein größeres Display? Zumindest wenn man der Berichterstattung von 9to5mac glauben mag, so scheint ein knapp vier Zoll großes Display immer wahrscheinlicher. So würden demnach Protoypen mit Bildschirmen von 3,95 Zoll Größe kursieren. Die Testgeräte verfügten außerdem über eine höhere Auflösung von 640 x 1136 Pixeln.

[nggallery id=37]

Trotz identischer Breite im Vergleich zum Vorgänger soll das Display in die Länge wachsen. Das würde beispielsweise eine weitere Reihe Apps auf dem Homescreen ermöglichen. Zuvor hatten bereits Designer in ersten Entwürfen gezeigt, wie sich das Mehr an Pixeln auf die Usability auswirken könnte. Dem Abspielen von Filmen würde das Bildverhältnis von nahezu 16:9 durchaus zugute kommen.

Weniger überzeugt dürften Fans vom viel diskutierten kleineren Dock-Connector sein. Auch die Quellen von 9to5mac bestätigen die Gerüchte um eine verkleinerte Version. Der Grund dürfte klar sein: Apples Ingenieure sind Miniaturisierungsfreaks. Wo sich Platz schaffen lässt, wird Platz geschaffen.

[nggallery id=43]

Derzeit verbraucht der Dock-Connector noch recht viel Raum. Mit veränderten Maßen würde Apple allerdings die Zubehörindustrie und viele Verbraucher erst einmal zum Umdenken zwingen. Accessoires, die fünf iPhone-Generationen lang funktionieren, wäre mit dem Wechsel auf einen kleineren Anschluss erst einmal unbrauchbar.