iPhone 5: Neue In-Cell-Technologie ermöglicht noch flacheres Display

Angebliches iPhone 5 neben dem realen iPhone 4S

Flacher geht’s immer: Das iPhone 5 soll angeblich über ein neuartiges, besonders dünnes Display verfügen. Drei Zulieferer sollen die neuen Bildschirme mit der In-Cell-Technologie bereits herstellen. Spannend ist die Frage, wofür Apple den gewonnenen Platz nutzen wird.

Das dünnere Display eröffnet Apple zwei Möglichkeiten für das iPhone 5: Entweder fällt das gesamte Smartphone noch dünner aus als das nach Herstellerangaben 9,3 Millimeter dünne iPhone 4S. Oder der Platz wird für andere Bauteile genutzt. Sinnvoll wäre zum Beispiel ein größerer Akku, aber auch ein LTE-Modem oder ein NFC-Chip benötigen Raum im Gehäuse.

Drei Zulieferer für das Display des iPhone 5

Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, stellen die japanischen Firmen Sharp und Japan Display sowie LG Display aus Südkorea derzeit die neuen, dünnen Displays her. Dabei nutzen sie angeblich die sogenannte In-Cell-Technologie.

Bei diesem Verfahren sind die Berührungssensoren direkt im Flüssigkristalldisplay integriert. Eine extra Schicht für den Touchscreen wird dadurch überflüssig. Dadurch wird der gesamte Bildschirm nicht nur einen halben Millimeter dünner, sondern gleichzeitig soll auch die Bildqualität besser werden, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf den Display-Analysten Hiroshi Hayase schreibt.

Mehrere Vorteile für Apple

Für Apple würde durch das neuartige Display zudem die Produktion des iPhone 5 vereinfachen, da Touch-Panels und LCD-Panels nicht mehr bei verschiedenen Zulieferern eingekauft werden müssten. Für die Hersteller der neuen Displays sollen die In-Cell-Touchscreens dagegen einen deutlich größeren Aufwand bedeuten.

Die Produktion sei zeitaufwändig und eine Herausforderung. Trotzdem sollen sie sich freuen, nach jahrelanger Forschungsarbeit mit dem iPhone 5 erstmals ihre neueste Technologie präsentieren zu können. Das Wall Street Journal ist aber nicht die erste Zeitung, die meldet, dass die Produktion des iPhone 5 begonnen hat. Angeblich soll das neue Smartphone bereits im September erscheinen. Hüllen und Bauteile gaben bereits Hinweise auf den Formfaktor. Zur Ausstattung könnten unter anderem ein kleinerer Dock-Connector, ein LTE-Modem, ein NFC-Chip und hoffentlich keine 3D-Kamera gehören.