iPad Mini: Produktion soll im September beginnen

Kein Tag ohne neue Gerüchte zum iPad Mini. Angeblich soll die Produktion des kleinen Tablets von Apple im September beginnen. Zudem kursieren einige weitere Details zum Aussehen und auch der Termin für die Präsentation und den Verkaufsstart soll feststehen.

Die neuesten Gerüchte stammen von der japanischen Mac-Seite Macotakara, die sich auf selbstverständlich vertrauenswürdige Quellen aus China verlässt. In der Volksrepublik sollen erste Tests von CNC-Fräsen stattgefunden haben, mit denen der Auftragsfertiger Foxconn ab September angeblich Bauteile für das iPad Mini herstellen will.

Die Produktion soll dann allerdings nicht in China, sondern in der brasilianischen Fabrik von Foxconn erfolgen. Das iPad Mini soll dem Bericht zufolge über ein UMTS-Modem auf das mobile Internet zugreifen – und nicht über das schnellere LTE-Netz wie das neue iPad es zumindest in den USA kann.

Design wie iPod nano 3G und dünn wie iPod touch 4G

Von seiner chinesischen Quelle will Macotakara zudem etwas über das Aussehen des iPad Mini erfahren haben. Das Design soll sich am iPod nano der dritten Generation orientieren und würde sich damit deutlich vom größeren iPad unterscheiden. Zudem soll das Tablet so dick wie der iPod touch der vierten Generation werden und wäre damit dünner als die direkte Konkurrenz: Das Kindle Fire von Amazon und das Nexus 7 von Google.

iPad Mini pünktlich zu Weihnachten

Der anonyme Informant geht darüber hinaus davon aus, dass das iPad Mini nicht wie bisher vermutet im Oktober vorgestellt wird, es soll abe noch in diesem Jahr erscheinen. Angeblich plant Apple, die Präsentation und den Verkaufsbeginn kurz vor der oder direkt in das Weihnachtsgeschäft zu legen.

Zum Preis des iPad Mini machte der Informant von Macotakara keine Angaben. Stattdessen bestätigte er bereits kursierende Gerüchte, dass Apple das nächste iPhone im September vorstellen will.