iPad-3-Roundup: 65 Millionen Displays geordert, Tests mit 8-Zoll-Tablet laufen

Der Verdacht auf ein kleineres iPad, das Apple im März vorstellen könnte, erhärtet sich. Laut dem Wall Street Journal testen die Ingenieure in Cupertino und ihre Zulieferer momentan ein Tablet mit kleinerem Display. Von anderer Quelle heißt es, Apple hätte beeindruckende 65 Millionen (!) iPad-Displays geordert.

65 Millionen Displays. Apple muss sich wirklich sicher sein, dass auch das nächste iPad ein voller Erfolg wird. Bei von China Times geleakten Informationen ist allerdings nicht von Sharp-Displays die Rede. Jüngst veröffentlichte Bilder hatte Bauteile eines bislang unbekannten iPad-Modells gezeigt, bei dem ein hochauflösendes LC-Display von Sharp zum Einsatz kommt.

Das gut informierte Wall Street Journal (WSJ) berichtet außerdem von angeblichen Tests mit einen kleineren iPad. Das Gerät soll über ein Display mit ungefähr acht Zoll verfügen und momentan von Apple und Zulieferern gerprüft werden. Laut WSJ verfügt das kleine iPad über ungefähr dieselbe Auflösung wie das iPad 2, als Lieferanten käme unter anderem LG in Frage. Der Bericht stützt Aussagen von Analysten, die ein kleineres Apple-Tablet als wichtigen Konter auf den Erfolg von Amazons Kindle Fire vermuten.

Das Wirtschaftsblatt beruft sich dabei auf Aussagen von Apple-Zulieferern. Demnach hätte Apple ihnen Screen-Designs gezeigt. Die Vorteile lägen auf der Hand: keine mühsamen Anpassungen für Entwickler an neue Design-Spezifikationen, kein App-Chaos. Abgesehen davon würde ein kleineres iPad mit der Display-Kapazität des 2er-Modells wunderbar ein “iPad HD” mit hochauflösendem Screen ergänzen.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!