Neue iOS-6-Beta: Youtube-Verzicht, Daten via Bluetooth, Siri-Facelift



Stück für Stück verabschiedet sich Apple von Anwendungen aus dem Konkurrenz-Haus Google: Neben der Karten-Software Google Maps fliegt mit dem Update auf iOS 6 auch Youtube aus dem Betriebssystem. Diese und weitere Änderungen im Überblick.
Neue Entwicklerversion von iOS 6 verfügbar

Seit Montag Abend lässt sich die iOS 6 Beta 4 für Teilnehmer des Entwicklerprogramms herunterladen. Eine Veränderung ist dabei sofort aufgefallen: Die Video-Anwendung Youtube wird mit iOS 6 nicht mehr automatisch auf den iPhones, iPads und iPods landen. Das hat Apple zudem offiziell gegenüber dem US-Blog The Verge bestätigt. Apple begründete die Entscheidung damit, dass die 5-jährige Nutzungslizenz abläuft.

Gleichzeitig gab Apple aber auch bekannt, dass der neue Safari-Browser in iOS 6 Youtube-Videos abspielen kann. Zusätzlich soll es eine Standalone-Anwendung für die Video-Plattform im App Store zum Download geben.

Wie das US-Magazin Cnet.com allerdings berichtet, war ohnehin Apple für die Weiterentwicklung der vorinstallierten Youtube-App zuständig, nicht Google. Das war der Preis, den Google bezahlen musste, um so prominent auf den iOS-Geräten dieser Welt vertreten zu sein. Nun hat Google wiederum die Möglichkeit mit einer eigenen App in den App Store einzuziehen und die Features einzubringen, die sich die Youtube-Nutzer wünschen.

Weitere Änderungen in iOS 6

Ferner sind nun einige weitere Änderungen in iOS 6 aufgetaucht, die Kollegen bei 9to5mac.com haben die wichtigsten schon einmal zusammengefasst:  Beim ersten Login muss der User seine iCloud-Anmeldedaten eingeben, zudem hat Apple die Sicherheitseinstellungen für Bluetooth-Verbindungen verbessert, die Einstellungen lassen sich je nach App individuell festlegen. Mit der neuen Beta ist nun auch das Sharen von Inhalten via Bluetooth möglich.

Verbesserte Sichheitseinstellungen für Bluetoth-Verbindungen in iOS 6 (Screenshot: 9to5mac.com)

Die neue Passbook-App, mit der sich Rabattgutscheine, Flugtickets oder Kundenkarten zentral verwalten lassen, erhält einen direkten Link zum App Store. Damit sollen Nutzer direkt aus der App Tickets einkaufen können.

Passbook-Anwendung in iOS 6 Beta 4 (Screenshot: 9to5mac.com)

Auch die Einstellungen für Mail, Kontakte und Kalender hat Apple mit iOS 6 überarbeitet: So rutscht die Benachrichtigungseinstellung für “Shared Calendar Events” an das untere Ende des Menüs.

Mail, Kontakte, Kalender in iOS 6 Beta 4 (Screenshot: 9to5mac)

Zudem soll sich die 3D-Maps-Anwendung deutlich verbessert haben, insbesondere was die Performance und die Zuverlässigkeit der Daten bei der Satelliten-Ansicht angeht. Entwickler berichten auch von besser gerenderten Schriften. Ferner werden ab sofort Einbahnstraßen angezeigt und weitere Hausnummern – zumindest in den USA. Unklar ist bislang, welche Features die 3D-Maps in Deutschland mit dem Start von iOS 6 mitbringen.

Apple 3D-Maps in iOS 6 Beta 4 (Screenshot: 9to5mac.com)

Auch Siri bekommt ein Facelifting mit iOS 6: Ab sofort erscheint eine Liste mit Kommandos, die Siri bereits versteht. Das soll die Bedienung vereinfachen.

Siri-Kommandos in iOS 6 Beta 4 (Screenshot: 9to5mac.com)

 Finale Version von iOS 6 erscheint im Herbst

Die Anwender-Version von iOS 6 soll im Herbst erscheinen, ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest. Gut möglich, dass Apple das neue Betriebssystem am 12. September oder einige Tage danach zum Download freigibt. Am 12. September wird Apple gerüchtehalber eine Keynote abhalten und vermutlich das neue iPhone 5, ein iPad mini und neue iPods vorstellen.