iOS 6: Apple 3D-Maps schon jetzt ausprobieren

Apple schmeißt bei iOS 6 Google Maps raus und setzt auf seinen eigenen Kartendienst in Zusammenarbeit mit TomTom: Apple Maps. Weil Tom Tom schon vorher mit Nokia paktierte, lässt sich mit einigen Klicks der Dienst schon jetzt nutzen – auf dem Computer.

Denn so ganz neu ist die Technik nicht, die Apple ab dem Herbst auf dem iPhone 4S einsetzen will. Und vor allem nicht exklusiv. Ausgerechnet Nokia, sonst nicht unbedingt für seinen Ideenreichtum bekannt, setzt schon vor einiger Zeit auf die Technologie von C3. Das Unternehmen, welches Apple im Oktober 2011 kaufte.

Um einen Blick auf die beeindruckende 3D-Flyover-Technik von Apple Maps zu werfen, müssen Sie lediglich die Url maps.nokia.com in Ihrem Browser aufrufen. Im rechten oberen Eck können Sie von “Kartenansicht” auf “3D-Ansicht” wechseln. Die Seite fragt Sie, ob Sie ein entsprechendes Plugin installieren wollen.

Das 8,4 Megabyte große Plugin ermöglicht die Darstellung des 3D-Kartenmaterials. Momentan stehen 25 Metropolen zur Auswahl, darunter New York, London, Rom, Melbourne und als einzige deutsche Stadt Berlin. Der Look erinnert ein wenig an das Spiel “Sim City”, macht aber vor allem bei Städten mit eng und vor allem hoch bebauten Zentren durchaus einen guten Eindruck.

Die Jungs von CultofMac, die sich bereits einen ersten Eindruck von iOS 6 machen konnten, attestieren der iPhone-Version bessere Perfomance und mehr Detailreichtum. Bis wir uns alle vom neuen 3D-Flyover-Feature überzeugen können, werden noch ein paar Monate vergehen. Im Herbst soll die neue Version des Betriebssystems gelauncht werden.