iOS 4.3 und Abo-Modell für Zeitung und Zeitschriften bereits im Dezember?

iOS 4Rupert Murdoch und sein Medienunternehmen News Corporation planen bekanntlich eine Tageszeitung ausschließlich für Tablet-Computer. Im Dezember könnte die iPad-Version zusammen mit Steve Jobs vorgestellt werden. Möglicherweise wird parallel dazu mit dem Update des mobilen Betriebssystem für iPad, iPhone und iPod touch auf Version 4.3 eine neue Publikationsplattform für Verleger präsentiert.

Die von Rupert Murdoch geplante Tageszeitung, die ausschließlich auf Tablets wie dem iPad erscheinen soll, wird möglicherweise mit einem Apple-Event im Dezember der Öffentlichkeit präsentiert. Daring Fireball berichtet, dass Steve Jobs und der 79-jährige Murdoch gemeinsam vor die Presse treten werden. Der Termin sei vermutlich im Dezember, möglicherweise der 9. Dezember.

Denkbar ist, dass Apple bei dem Pressetermin eine neue Publikationsplattform für Verleger vorstellen wird. Die sehen im iPad eine interessante neue Verbreitungsmöglichkeit für ihre Inhalte, stören sich aber an den Bedingungen im App Store.

Hintergrund: Früher haben Verlage über Rechnungs- und Vertriebsdaten engen Kontakt zu ihren Lesern halten können. Im App Store sammelt diese Daten aber nicht mehr der Verlag, sondern Apple. Darüber haben Verlage mit Apple verhandelt.

Die neue Publikationsplattform könnte zusammen mit einem Release von Apples mobilen Betriebssystem auf Version 4.3 erscheinen, berichtet macstories. Erst vor wenigen Tagen war iOS 4.2 erschienen.

Medienberichten zufolge soll die iPad-Zeitung der News Corporation „Daily“ heißen. Bereits 100 Journalisten sollen seit drei Monaten im News-Corp-Gebäude in New York an der neuen Tablet-Zeitung arbeiten. Kosten soll „The Daily“ 99 Cent pro Woche. Das Blog Consomac will auch schon das Icon gesichtet haben.

mögliches App-Icon von "The Daily" - Quelle: Consomac

Die Publikationsplattform Tablet-Computer wird für Verlage immer interessanter, weil die Geräte zunehmend Verbreitung finden: Apples iPad wurde weltweit bisher 7,5 Millionen Mal verkauft. Samsung hat jüngst mit dem Tablet Galaxy nachgelegt. Nächstes Jahr folgt der Blackberry-Hersteller Research in Motion mit dem PlayBook.