IDC: Apple jetzt weltweit viertgrößter Handyhersteller

340,5 Millionen Mobiltelefone sind im dritten Quartal 2010 weltweit verkauft worden. Damit wächst der Mobilfunkmarkt gegenüber dem Vorjahr um 14,6 Prozent. Größte Überraschung des abgelaufenen Quartals: Apple überholt den Blackberry-Hersteller RIM und belegt damit erstmals einen Platz unter den Top-5-Handyherstellern.

Nach Auswertung der International Data Corporation (IDC) verkaufte Apple im dritten Quartal 2010 14,1 Millionen Mobiltelefone und damit 1,7 Millionen mehr als RIM und 3,7 Millionen mehr als Sony Ericsson. Damit fällt Sony Ericsson zum ersten Mal aus den Top 5 seit der ersten Erhebung der Daten durch die IDC im Jahr 2004.

Mit einem Marktanteil von 4,1 Prozent liegt Apple hinter LG Electronics (8,3 Prozent), Samsung (21 Prozent) und Nokia (32,4 Prozent). Im Vergleich zu der Konkurrenz konnte Apple aber den größten Zuwachs gegenüber dem Vergleichsquartal verbuchen: 90,5 Prozent gefolgt von RIM mit 45,9 Prozent.

“Der Einstieg von Apple unter die Top 5 unterstreicht die zunehmende Relevanz von Smartphones im Gesamtmarkt”, sagt Kevin Restivo, Analyst von IDC. IDC ist überzeugt, dass noch bis Ende 2014 die Smartphones den größten Anteil am Wachstum des Mobilfunkmarktes haben werden.

Apple habe seinen Erfolg dem iPhone 4 und seiner Markteinführung in 17 neuen Ländern zu verdanken. Daran haben auch die unter “Antennagate” bekannt gewordenen Empfangsprobleme des neuen Geräts nichts ändern können.