Gut gepanzert: die schusssichere iPhone-Hülle

Sobald ein neues iPhone oder iPad von Apple erscheint, lassen es sich einige Spaßvögel nicht nehmen, es mit möglichst großkalibrigen Schusswaffen zu zerstören. Steckt das iPhone allerdings in dieser Schutzhülle, dürften sie damit ihre Probleme haben.

Die neue Hülle für das iPhone 4/4s soll dem Beschuss mit Kugel des Kalibers 50 standhalten. Für alle, die sich mit Schusswaffen nicht so auskennen: Die entsprechenden Patronen haben einen Durchmesser von 12,7 Millimetern und kommen in schweren Maschinen- sowie Scharfschützengewehren zum Einsatz.

Die japanische Marudai Corporation (Google-Übersetzung) hat die Schutzhülle entworfen. Die Rückseite des iPhones ist durch eine ein Zoll, also 2,54 Zentimeter dicke Stahlplatte geschützt. Fotos nimmt die Kamera durch einen 2,54 Zentimeter langen Schacht auf, sodass eine deutliche Vignettierung entsteht und das eigentliche Motiv in einem Kreis zu sehen ist. Ein Linseneinsatz soll hier Abhilfe schaffen.

[nggallery id=38]

Der praktische Nutzen der Hülle, die mit einem Gewicht von 2,1 Kilogramm für jede Tasche eine schwere Belastungsprobe darstellt, bleibt gering – das gibt auch der Hersteller zu. Das hindert ihn aber nicht daran, sie mit weißer oder schwarzer Front für 52.500 Yen anzubieten. Umgerechnet entspricht dies einem Preis von knapp 500 Euro – plus Versandkosten.