Google-HUD-Brille soll Smartphone ersetzen

Erinnert ihr euch noch an den Film Terminator mit Muskelpaket Arnold Schwarzenegger? Der Cyborg, eine Mischung aus lebendigem Organismus und Maschine, hatte ein computergesteuertes Display im Auge. Google hat zwar nicht vor, ein Implantat für das Auge auf den Markt zu bringen, doch arbeitet der Suchmaschinen-Primus angeblich an einer Brille mit ähnlichem Display. Der “heads up display”, kurz HUD, soll auf Android basieren und über einen 1-Gigahertz-Prozessor verfügen.

Greift Google nach den Sternen? Zumindest will der Konzern anscheinend einige Hollywoodsterne Realität werden lassen. Was damals nur der Terminator konnte, will Google nun jedem ermöglichen. Ein Informant des Magazins “9to5google.com” will in Erfahrung gebracht haben, dass Google an einem Android-Gerät arbeitet, das Ähnlichkeiten mit der Brille “Oakley Thumbs” hat (siehe Bild). Das Sportbrillen-artig ausschauende Gerät soll über eine Gesichtskamera in der Front verfügen, die gleichzeitig Informationen via “Augmented Reality” aufs Display zaubert. Der aufgetauchte Prototyp soll sogar über ein integriertes Licht, eine Art Taschenlampe verfügen, das bei Nacht aktiviert werden kann – bei Tag fungiert es als Blitzlicht.

Brille soll das Android-Smartphone ersetzen

Der HUD soll laut des Experten nur auf einem Auge realisierbar sein, wahrscheinlich aus Kostengründen. Das installierte Android lässt sich per Kopfnicken steuern und ist nach eigenen Angaben wohl sehr lernfähig. Wie es sich gehört, verfügt die noch namenlose Brille über eine Freisprechanlage sowie integrierte Lautsprecher. Neben dem 1-Gigahertz-Prozessor gesellen sich 256 Megabyte RAM Arbeitsspeicher und geschätzte acht Gigabyte interner Speicher. Das Konzept soll sogar das Smartphone ersetzen können. Zur Marktreife wird „soon“ angegeben. Wir sind gespannt.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren