Google-Anmeldung: Google+ und Mail ist ab sofort Pflicht

Der Schritt ist nachvollziehbar, doch sehen das auch die Nutzer so? Google verknüpft seine Dienste immer enger. Wer einen Google-Account anlegt, zwingend nötig um beispielsweise Android zu nutzen, muss ab sofort auch ein Google+-Profil sowie ein E-Mail-Konto erstellen. Letzteres war bereits nötig, um überhaupt sein Smartphone mit dem freien OS freizuschalten. Alles zusammen wird, bei Angabe von wesentlich mehr personalisierten Daten, in einem Wisch erstellt.

Wer ein Android-Smartphone nutzen möchte, muss sich “lediglich” eine Google-Mail zulegen. Verzichtet der Anwender darauf, sind spezielle Google-Dienste nicht nutzbar.  Damit ist nun Schluss. Ab sofort muss der Nutzer auch ein Google+-Account erstellen. Der gesamte Anmelde-Prozess hat sich damit geändert. Auch wenn das E-Mail-Konto seine Vorteile hat, dürfte die Mehr-Abfrage Fragen aufwerfen. Mit einem Google-Konto konnten Nutzer bisher via Android jedes Gerät aktivieren und automatisch die Kontakte, E-Mails, Fotos und Termine einspielen. Mit dem zusätzlichen Google+-Konto werden nun allerdings weitere Infos fällig.

Die automatische Google+-Anmeldung hat natürlich seinen Sinn. Das soziale Netzwerk würde so ein Vielfaches an Nutzerzahlen hinzugewinnen, ohne wirklich große Anstrengungen aufzubringen. Zu den zusätzlich anzugebenden Daten gehören das Geburtsdatum, das Geschlecht, der Wohnort und auch eine Telefonnummer. Fake-Einträge sind programmiert. Die aktiven Nutzerzahlen dürften damit ebenfalls verfälscht werden.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.