GEMA: Noch keine iCloud-Lizenz für Deutschland

Die Gema wird mal wieder ihrem Ruf als fortschritts- und technikfeindlicher Spielverderber gerecht. Zumindest hat die Musik-Verwertungsgesellschaft eine mögliche Erklärung dafür geliefert warum iTunes mit iCloud-Unterstützung in Deutschland noch nicht funktionert.

Die neue Version 10.5 von iTunes bewirkt Apple auf seiner Homepage groß mit “Dein Entertainment, überall.” Unter dem kurzen Vorstellungstext findet sich der kleine, verschämte Hinweis “Die Musikfunktionen von iTunes in der Cloud sind derzeit nicht in allen Ländern verfügbar.” Nutzer sollen ihre Musik auf die Cloud-Server von Apple hochladen und von dort auf all ihren Geräten abspielen können, allerdings gehört Deutschland zu den betroffenen Ländern.

Presseberichten zufolge bestätigte die GEMA inwzischen, dass Apple bisher noch nicht an die Verwertungsgesellschaft herangetreten ist, um eine Lizenz für den Dienst abzuschließen. Dieser Vorgang laufe normalerweise problemlos ab. Wann deutsche Nutzer iTunes in der Cloud nutzen können, konnte die GEMA-Sprecherin nicht sagen. Apple hält sich auch in dieser Frage wie so oft bedeckt und lässt seine Kunden derzeit im unklaren, wann sie den Dienst auch in Deutschland nutzen können.

Das ein großer Konzern wie Apple die GEMA als Hürde vergisst ist eher unwahrscheinlich. Technische Probleme sollten auch nicht die Kontaktaufnahmen zur Verwertungsgesellschaft verhindern und der Lizenzierungsvorgang an sich stellt ja wohl auch keine große Hürde da und ist wohl in anderen Ländern schon erfolgt. Sind die Forderungen der GEMA hat zu hoch? Spart Apple an der falschen Stelle? Oder prüfen die Konzernjuristen, ob die GEMA-Lizenz wirklich nötig ist.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!