Game Center: Speckiger Spielsalon mit Zukunft

Wir haben die Mittagspause beim Italiener zum Spielen genutzt und uns Apples neues Game Center angeschaut. Der erste Eindruck erschreckt. Und die Useability lässt auch zu wünschen übrig. Dennoch glaube ich, dass das Game Center ein Erfolg wird.

Die Optik des Game Centers erinnnert an eine abgehalftertes Casino im mittleren Westen der USA. Apples Look and Feel wurde (bewusst?) radikal gebrochen.

Auch die App selbst lässt noch Luft nach oben. Wofür Apple bekannt ist, nämlich Anwendungen intuitiv zu gestalten, klappt hier nicht überall. So haben wir mehrere Versuche gebraucht, um neue Freunde hinzuzufügen und Spiele ins Game Center zu laden. Letzteres wahrscheinlich wegen eines Bugs. So wurde nämlich unser erstes für das Game Center gekaufte Spiel (Flight Control) nach dem Kauf dort nicht angezeigt. Erst nach einem Neustart des iPhones erschien es auf der Spieleübersichtsseite.

Grundsätzlich hat das Game Center vier Navigationspunkte, die am unteren Ende des Displays angezeigt werden:

  • Ich: Ist lediglich eine Übersichtseite, die den eigenen Namen, die Zahl der Freunde und Spiele anzeigt. Außerdem kann dort ein beliebig zu wählendes Motto eingetragen werden, das dann auch bei den Freunden erscheint.
  • Freunde: Zeigt die Freunde an, gemeinsame Spiele und wie oft man gegen die Freunde bereits gewonnen hat.
  • Spiele: Listet die eigenen Spiele und die dazugehörigen High Scores.
  • Anfragen: Zeigt ausstehende Freundschaftsanfragen.

Wie gesagt: Wirklich intuitiv ist die App nicht. Auch weil unter den vier Hauptmenüpunkten bis zu vier Stufen in die Tiefe navigiert werden kann. Da verliert man leicht die Übersicht.

Dennoch: Wir sind davon überzeugt, dass das Game Center für viele iPhone-User eine feste Instanz wird. Die Idee ist grundsätzlich klasse. Mit dem Game Center haben Multi-Player-Spiele nun eine Heimat; es gibt jetzt einen Ort auf dem iPhone, an dem alle Spiele versammelt sind, die man mit oder gegen andere spielen kann. Und darüber hinaus wird dort auch angezeigt, welche Spiele andere auf ihrem iPhone haben. So weiß man, welche Spiele mit wem spielbar sind. Schöner wär’s, wenn’s schöner wär.