FM-Transmitter: Musikdienste Spotify und Simfy im Auto hören

Am Wochenende bin ich mit dem Auto von Karlsruhe nach Hamburg zum Barcamp gefahren. Die acht Stunden Fahrt versüßte ich mir mit Musik von Spotify. Da das ein allgemeiner Tech-Artikel ist, schreibe ich für alle Betriebssysteme. Der in der Praxis benutzte iPod touch spielte leider nur sieben Stunden Musik – das neue iOS 5.0.1 brachte also in der Akkufrage keine Besserung. Die Lösung: Entweder der FM-Transmitter Tune Cast Auto Live von Belkin (Apple), oder der TuneLink Android Bluetooth FM-Transmitter.

Kurz vor Hamburg war es soweit. Die Musik verstummte und mein Beifahrer dachte an das Ende der Playlist. Falsch gedacht. Es lag am Akku, der seit dem Update auf iOS 5 mächtig zickt. Sei es drum. Angeschlossen war das Gerät an einem einfachen Kassetten-Adapter für Radios mit Kassetten-Deck. Für die Rückfahrt musste eine Lösung her. Ich schaute am Samstag also bei Saturn vorbei und wurde fündig: Ich kaufte mir für knapp 50 Euro einen FM-Transmitter von Belkin. Der Tune Cast Auto Live verbindet den iPod Touch mit dem Radio via UKW-Welle und wird dabei über den Zigaretten-Anzünder mit Strom versorgt. Ok, nicht kabellos, nicht günstig, aber dafür auch nicht stromlos. Vor der Fahrt musste ich lediglich die kostenlose App Clear Scan herunterladen, die für mich die am Radio eingestellte Frequenz sucht und einstellt – und schon streamte mein Spotify übers Radio. Der iPod touch wird einfach in ein Fach verstaut – so störte auch das zirka 50 Zentimeter lange Kabel nicht mehr.

FM-Transmitter für Android und iOS

Natürlich gibt es Tausende solcher Lösung auch für den Android-Bereich. Dort habe ich mich letztendlich für den TuneLink Android Bluetooth FM-Transmitter entschieden. Dieser kann auch den Belkin-Transmitter ersetzen, da er alle OS zu bedienen weiß – das wusste ich leider noch nicht am Samstag. Und mit Tunelink könnt ihr ebenfalls kabellos im Auto eure Musik auf das Radio streamen.

Im Gegensatz zum Tune Cast Auto Live Transmitter kommt auch Bluetooth zum Einsatz. So wird der Stream drahtlos per Bluetooth an den Tunelink übertragen. Letzterer steckt im Zigaretten-Anzünder und leitet den Stream dann per UKW-Frequenz ans Radio weiter. Da der Akku bei dieser Doppelbelastung (Bluetooth und Abspielen) weniger für lange Fahrten geeignet ist, verfügt der Tunelink auch über einen USB-Anschluss. Der Allrounder kostet allerdings auch runde 80 Euro.

Was ist der Vorteil bei den Bluetooth/FM-Transmitter? Ich kann Dienste wie beispielsweise Spotify und Simfy nutzen. Andere Transmitter unterstützen lediglich angeschlossene USB-MP3-Player (Ordnerfunktion wird komplett zu einer Playlist), SD-Karten sowie USB-Sticks. Auf die Daten der Musikdienste, auf Apps also, haben diese leider keinen Zugriff.