IT-Experten gesucht – fünf Jobprofile mit Zukunft

In Deutschland fehlen rund 40.000 IT-Experten. Zudem plant fast die Hälfte der deutschen Unternehmen, bis Mitte des Jahres zusätzliche Stellen in der IT-Abteilung zu schaffen. Welche fünf Profile sind derzeit besonders gesucht?

IT-Spezialisten haben die Wahl: Nicht nur in den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation, sondern quer durch alle Branchen suchen Unternehmen passendes Personal. Innerhalb der letzten fünf Jahre sind laut des Branchenverbandes Bitkom in der ITK-Branche fast 100.000 neue Arbeitsplätze entstanden und der Bedarf an Fachkräften nimmt weiter zu. In diesem Jahr sollen freie Stelle neu besetzt werden und zusätzlich neue Stellen im IT-Bereich entstehen. Wir stellen die zuletzt von Bitkom genannte Top 5 vor.

Softwareentwickler

Die Kreativen unter den IT-Fachkräften sind aktuell die meist gesuchten Experten auf dem Arbeitsmarkt für IT-Berufe. Zu den Aufgaben von Softwareentwicklern zählen das Planen, Entwerfen, Programmieren, Analysieren und Implementieren von Datenbanken, Anwendungen und Programmen. Neben den klassischen Programmierfähigkeiten sind aktuell vor allem besonders Kenntnisse in den Bereichen Cloud Computing, Big Data und Social Media gefragt. Nahezu drei Viertel der ITK-Unternehmen, die Stellen besetzen wollen, benötigen Softwareentwickler. In den Anwenderbranchen ist der Bedarf zwar generell viel geringer, er hat sich allerdings seit 2013 nahezu verdoppelt auf 17 Prozent. Darin zeige sich, dass sich die Digitalisierung in der gesamten Wirtschaft derzeit beschleunige, interpretiert Bitkom-Präsident Dieter Kempf die Nachfrage.

Anwendungsbetreuer/IT-Administratoren

IT-Administratoren konfigurieren, überwachen und pflegen die IT-Infrastruktur von Unternehmen, Behörden oder Organisationen. Sie sind die Verwalter und führen sämtliche operative Tätigkeiten zur Funktion des Netzwerkes, des Systems und der Software aus. Diese Kompetenzen werden von mehr als der Hälfte der Unternehmen der Anwenderbranchen mit mindestens einer offenen IT-Stelle nachgefragt. Im ITK-Bereich sucht mit 21 Prozent rund jedes fünfte Unternehmen Anwendungsbetreuer.

IT-Berater

IT-Berater agieren als Dienstleister für Unternehmen. Sie beraten in sämtlichen Fragen der IT – von der Anschaffung, Überwachung bis hin zur Entwicklung. Laut der aktuellen Lünendonk-Liste “Führende IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland” führen die Unternehmen T-Systems, IBM Global und Accenture den Markt der IT-Beratung an. Im ITK-Bereich suchen 18 Prozent der Unternehmen IT-Berater. Im Anwenderbereich wollen 12 Prozent der Unternehmen IT-Berater einstellen.

IT-Sicherheitsexperten

Cyberattacken, Spionage, Abhörmaßnahmen – durch die Entwicklungen der vergangenen Jahre hat die Rolle des Beschützers an Bedeutung gewonnen. Der Bedarf an IT-Sicherheitsexperten hat sich im ITK-Bereich verfünffacht auf 15 Prozent, in den Anwenderbranchen ist er von 1 auf 9 Prozent gestiegen. Primäre Aufgabe der IT-Sicherheit: Lücken im System erkennen und schließen.

IT-Projektmanager

Die Leiter für Softwareentwicklungs-Projekte arbeiten an der Schnittstelle zu Entwicklern, Administratoren, Sicherheitsexperten, aber auch anderen Abteilungen. Sie schaffen Strukturen und überwachen die Prozesse. Vor allem im ITK-Bereich haben IT-Projektmanager weiterhin gute Chancen auf einen Job. Mit 15 Prozent ist der Bedarf drei Mal höher als im Jahr 2013. In den Anwenderbranchen dagegen werden IT-Projektmanager nur noch schwer eine Stelle finden. Die Nachfrage ist deutlich zurückgegangen auf lediglich 2 Prozent.

Zuerst erschienen auf techtag.de