Etymotic mc2 im Test: Kopfhörer fürs Smartphone und Tablet

Etymotic bezeichnet sich selbst als Erfinder der In-Ear-Technologie und bietet mit dem mc2 nach eigenen Angaben das präziseste und am besten isolierteste Headset für 100 Euro an. Die Kopfhörer sollen anders als so manch anderes Produkt des Herstellers auch mit Android-Geräten funktionieren.

Langes Kabel und Standard-Stecker

Die Etymotic mc2 verfügen nach Angaben des Herstellers über einen Frequenzbereich von 20 Hertz bis 15 Kilohertz und decken damit den für den Menschen hörbaren Bereich fast komplett ab. Die Genauigkeit der Kopfhörer soll bei 85 Prozent und der Widerstand bei 16 Ohm liegen.

Das Kabel der Etymotic mc2 ist mit 120 Zentimetern ausreichend lang, um das Handy beim Musikhören in die Hosentasche zu stecken und der 3,5-Millimeter-Stecker sollte in fast alle Geräte mit Audio-Ausgang passen.

Vier verschiedene Ohrpassstücke

Dem Nutzer stehen bei den Etymotic mc2 vier verschiedene Ohrpassstücke zur Auswahl. Jeder kann sich die aussuchen, die in seinem Ohr am bequemsten sitzen. Das Wechseln der Stöpsel stellt kein Problem dar, erfordert höchstens einen kurzen Blick auf die Anleitung, damit man weiß, wie man sie anfassen muss.

Stecken die Hörer in den Ohren kann der Nutzer mit einem Schieber bequem die Länge der geteilten Kabel bestimmen. Die Fernbedienung fällt relativ groß aus und sitzt für meinen Geschmack zu weit oben, direkt neben der Wange. Sie weist außerdem nur eine einzige Taste zum Annehmen und Beenden von Gesprächen oder Starten und Stoppen von Playlisten auf. Die Lautstärke lässt sich mit ihr ebenso wenig verstellen, wie zum nächsten Song springen.

Von der Außenwelt abgeschirmt

Die In-Ear-Kopfhörer mc2 von Etymotic schirmen den Nutzer akustisch fast komplett von der Außenwelt ab. Dem Hersteller zufolge liegt die Isolierung bei 35 bis 42 Dezibel. Mir persönlich war die Abschirmung zu gut, da ich gerne immer etwas von meiner Umwelt mitbekommen.

Etymotic gibt die maximale Lautstärke der mc2 mit 120 Dezibel an. Aber so laut sollte man die Kopfhörer zum Schutz seines Gehörs lieber nicht aufdrehen.

Die Etymotic mc2 tragen die Bässe kräftig und trotzdem nicht übermäßig druckvoll weiter. Höhen und Tiefen sind gut ausgependelt und gleichmäßig verständlich wieder gegeben. Die Höhen sind nicht verzerrt und die Tiefen nicht zu dumpf.

Funktioniert nicht mit allen Android-Geräten

Nach Angaben von Etymotic funktionieren die mc2 unter anderem mit Android-, Blackberry-, Windows Phone- und WebOS-Geräten. Im Test lies der Klang allerdings an einigen Geräten zu wünschen übrig. Beim Samsung Galaxy S war der Ton gedämpft und unbefriedigend. Die Fernsteuerung funktionierte nicht. Beim Sony Tablet S, Asus EeePad Slider oder dem Toshiba AT100 funktionierte das Headset dagegen einwandfrei und bot einen hervorragenden Klang. 

Clip und Tasche sind dabei

Etymotic legt den mc2 neben den vier Ohrpassstücke noch ein Täschchen aus Kunststoff, einen Clip zum befestigen des Kabels an der Kleidung sowie zwei Accu-Filter zum Auswechseln, die für die Reduzierung von Störgeräuschen zuständig sind, bei.

Fazit: Vor dem Kauf testen

Die Etymotic mc2 bieten eine hervorragende Abschirmung, lassen sich gut ans Ohr anpassen und überzeugen mit einem sehr guten Klang. Allerdings funktionieren sie nicht an allen Android-Geräten, so dass man sie vor dem Kauf unbedingt ausprobieren sollte.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.