Doodle Jump: Spielsucht durch Simplizität

“Achtung: Höchste Ansteckungsgefahr”, so warnt der Entwickler Lima Sky vor seinem eigenen iPhone-Spiel Doodle Jump. An der Warnung ist was dran: Doodle Jump ist so simpel und dennoch so motivierend, dass es viele schon beim ersten Ausprobieren in seinen Bann zieht.  Der Spieler übernimmt die Rolle eines vierfüßigen Wesens mit Rüssel, das nur ein Ziel hat: Es will nach oben.

Bei jeder Landung auf festem Boden springt die Spielfigur in weitere Höhen. Die Steuerung erfolgt in erster Linie über den Bewegungssensor des iPhones. Es macht sich bemerkbar, dass die Entwickler Doodle Jump ursprünglich für Apples Smartphone entwickelt haben: Im Gegensatz zu mancher Umsetzung von Spielen anderer Plattformen funktioniert die Steuerung äußerst präzise.

Über das Antippen des Touchscreens schießt die Figur kleine Bällchen in die Richtung, in die der Spieler tippt. So kann sich die Spielfigur der vielen Monster erwehren, die sie auf dem Weg aufhalten wollen. Weitere Hindernisse stellen angebrochene Plattformen dar, von der die Figur nicht abspringen kann – oder solche, die nach mehrmaligem Sprung verschwinden. Als Hilfsmittel stehen Raketen oder Propellermützen bereit, die den Weg in weitere Höhen beschleunigen.

Zweck des Spiels ist es nicht, ein bestimmtes Ziel zu erreichen – der Aufstieg ist theoretisch unendlich, seine Länge überlebt jeden iPhone-Akku. Die Motivation besteht darin, den eigenen High-Score oder den von Freunden zu schlagen. Die Anbindung an die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter sowie eine weltweite Bestenliste schaffen Referenzwerte.

Um für etwas Abwechslung zu sorgen, verpasst der Entwickler dem Spiel in unregelmäßigen Abständen immer wieder einen neuen Look. Während die Standard-Umgebung noch einen Notitzblock simulierte, gibt es mittlerweile eine Weltraum-, eine Unterwasser-, eine Urwald-, eine Winter- und eine Fußball-WM-Welt.

Fazit: Doodle Jump verdeutlicht, dass weniger manchmal mehr sein kann. Das Spiel ist extrem simpel und lässt in dieser Einfachheit nichts zu Wünschen übrig. Die Highscore-Listen und Anbindung an soziale Netzwerke versprechen viele Stunden Spielspaß für Zwischendurch.