Deutschlands beliebteste Apps: WhatsApp hängt Facebook ab

Die Deutschen lieben Instant Messenger: Eine Untersuchung von Goldmedia unter 2000 Smartphone-Nutzern sieht WhatsApp noch vor Facebook in der Gunst der User. Gleichwohl sieht die Studie keinen besonderen Bedarf bei den Nutzern, das iPhone künftig als digitales Portemonnaie nutzen wollen. Dafür hat Apple weiterhin die zufriedensten Kunden. Die 24 beliebtesten Anwendungen im Überblick.
Instant Messaging wird immer wichtiger: Innerhalb eines Jahres ist der Anteil der Smartphone-Nutzer, die mindestens „mehrmals pro Woche“ einen Messaging-Dienst auf dem Mobilgerät nutzen, von 23 auf 39 Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Goldmedia in Zusammenarbeit mit dem Online-Panel-Anbieter respondi AG.

Der SMS-Ersatz WhatsApp ist sowohl Lieblings-App als auch meistgenutzte App deutscher Smartphone-Nutzer und liegt noch vor Facebook. Auf Platz drei der beliebtesten Anwendungen liegt die vorinstallierte Wettervorhersage. Die beliebteste Nachrichten-App kommt von Spiegel Online. Weitere App-Favoriten gibt es in der Übersicht.

Neben den beliebtesten Apps haben Goldmedia und respondi auch die Kundenzufriedenheit untersucht. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Nutzer mit ihren Geräten allgemein zufriedener. Besonders deutlich ist der Zugewinn an zufriedenen Kunden bei Apple und Sony (inkl. Sony Ericsson). Der Hauptgrund für die Zufriedenheit oder Unzufriedenheit der Smartphone-Nutzer ist die Bedienbarkeit des Gerätes. Betriebssystem und stabile Laufleistung sind dafür die zweit- und drittwichtigsten Faktoren.

Mit der Akkulaufzeit der Geräte sind fast alle Kunden unzufrieden. Besonders hoch ist die Unzufriedenheit bei Nutzern von HTC-Geräten: Lediglich 29 Prozent der Befragten gaben an, zufrieden zu sein. Einzig Nokia und RIM Blackberry erreichen hier mit einem Anteil von 64 Prozent zufriedener Nutzer gute Werte. Apple liegt im unteren Drittel (37 Prozent Zufriedenheit).

Keine gute Nachrichten für Tim Cook: Samsung ist mittlerweile der führende Smartphone-Hersteller in Deutschland und hat Apple abgelöst. Schon 30 Prozent der im Mobile Monitor Befragten besitzen ein Smartphone des südkoreanischen Herstellers, das sind 9 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

25 Prozent der Befragten nutzen Apples iPhone, 13 Prozent ein Smartphone von HTC, 12 Prozent eines von Nokia und 7 Prozent haben ein Gerät von Sony (inkl. Sony Ericsson), die damit ein Plus von 4 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr erzielen. Auch bei der Kundenzufriedenheit haben die Smartphones von Sony (inkl. Sony Ericsson) deutlich gewonnen, ebenso die von RIM Blackberry und Motorola. Apple, HTC und Samsung haben aber insgesamt den größten Anteil an zufriedenen Nutzern.