Cooks Treffen mit Spielehersteller Valve: ein iTV mit Gaming-Qualitäten?

Wenn CEO Tim Cook zu Besuch bei anderen Unternehmen ist, dann nicht für einen lockeren Plausch unter Kollegen. Offenbar wurde der Kopf des wertvollsten IT-Konzerns der Welt im Hauptquartier von Spielehersteller Valve gesichtet. Will Apple das ominöse iTV gamingtauglich machen? Mit einer eigenen Konsole war der Konzern früher gescheitert.Valve ist ein Schwergewicht im Spielemarkt. Von der Gamesschmiede mit Sitz in Washington stammen Blockbuster wie Half-Life, Counterstrike oder Portal und die Spieleplattform Steam. Doch der Riese hat ein Problem. Den Zugang zu neuen Wachstumsmärkten kontrollieren andere. Und der mobile Markt ist weiterhin die Boombranche im Business.

Bislang hieß es, dass Valve an einer eigenen Konsole namens Steambox arbeitet. Doch die Jungs aus Washington sind keine Hardware-Bauer. Das hat auch Firmenchef Gabe Newell erkannt und in einem Interview mit der Seattle Times erklärt, dass man durchaus zu Kooperationen bereit sei.

Nun wurde Tim Cook laut Informationen von CultofMac in der Firmenzentrale gesichtet. Eine Lesart wäre, dass Apple eine Spielekonsole baut. Doch damit hat der Konzern schlechte Erfahrungen gemacht. Mitte der Neunziger schuf Apple in Zusammenarbeit mit Bandai die “Pippin”, eine Konsole auf Mac-OS-Basis. Doch damals dominierten Sony und Sega mit ihren Konsolen den Markt.

Wahrscheinlicher ist, dass Apple für sein iTV, das nach Meinung vieler Experten Ende dieses Jahres erscheinen dürfte, noch Partner aus der Spielebranche sucht bzw. mit Valve den perfekten Partner gefunden hat. Was sonst würde Cook sonst veranlassen, persönlich in der Firmenzentrale von Valve zu erscheinen?

Um einen neuen Standard in Sachen Home Entertainment zu setzen, wäre ein gamingtauglicher Fernseher ein probates Mittel. Noch ist allerdings völlig unklar, was der Grund für Cooks Besuch war. Fakt ist nur: Die beiden Unternehmen scheinen in engen Gesprächen zu stehen.

(via)