CES Update: Bowers & Wilkins präsentiert AirPlay-System Zeppelin Air

Nach iHome hat auch Bowers & Wilkins das AirPlay-Zeitalter eingeläutet. Auf der CES präsentierte der Hersteller mit dem Zeppelin Air sein Flaggschiff für den hochwertigen Musikstream mit iPhone, iPad oder iPod touch. Was besseres, sagt B&W habe man bisher noch nicht produziert.

Die schlechte Nachricht vorweg: Zeppelin Air wird nicht vor März 2011 im Handel erhältlich sein. Vorher müssen sich Musikfreunde mit diesen Bildern und den technischen Daten begnügen.

Zeppelin Air nutzt, wie der Name schon verrät, Apples AirPlay-Funktion. Via AirPlay lassen sich Musik- und Videodaten in hoher Qualität drahtlos an Soundsysteme oder zum Apple TV streamen. Das ist aber nicht die einzige Neuerung des Zeppelin-Systems, das sich optisch auf den ersten Blick nicht von der bisherigen Docking-Variante unterscheidet. Die Ingenieure haben Verbesserungen an den Mitteltönern vorgenommen, um den Sound offener und natürlicher klingen zu lassen. Zudem ist die Leistung der Digital/Analog-Wandlers auf 24 Bit/96 KHz hochgeschraubt worden.

Via AirPlay ist es auch möglich, mehrere Zeppelin Air-System drahtlos im Haus zu verteilen und über iTunes jeweils einzeln oder gesamt anzusteuern. Der Nutzer hat daher die Wahl, ob er in jedem Raum einen anderen Song, oder etwa bei Partys den gleichen Sound im Haus spielt. Der Zeppelin Air-Dock ist zu allen iOS-Geräten kompatibel: iPhone 4, iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone, iPod touch (4., 3., 2. und 1. Generation), iPod classic and iPod nano (6., 5., 4., 3. und 2. Generation).

Zum Preis hat sich Bowers & Wilkins noch nicht geäußert. Es ist aber davon auszugehen, dass der Zeppelin Air nicht unter 600 Euro in den Handel kommen wird.

Keine justapps.de-Nachricht mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed!