Bombensicherer Diebstahlschutz: Siri im Selbstzerstörungsmodus

Dreimal den falschen Code eingegeben, und das iPhone ist nur noch Elektroschrott: “Dieses iPhone zerstört sich in wenigen Sekunden selbst!” Wenn Sie diesen Satz in Zukunft hören, sollten Sie das Weite suchen. 

Um Langfinger aufzuspüren, hat Apple die “Mein iPhone suchen”-Funktion in seine iCloud integriert. So weit, so gut. Aber was tun, wenn die Hardware verloren scheint. Dann möchte man Fremden nur ungern auf Gedeih und Verderb seine Daten überlassen. Egal zu welchem Preis.

Das haben sich wohl auch die Produzenten dieses kurzen Clips gedacht und eine Securityfeature “verbaut”, das jedes iPhone ziemlich zuverlässig vor Dieben schützt.

Denn bei dreimaliger Eingabe eines inkorrekten Codes zerstört sich die Hardware einfach selbst. Sogar ein paar letzte Worte findet das iPhone und lässt Siri vor der bevorstehenden Detonation warnen.

Abgesehen von dem, was auf dem offensichtlich gefakten iPhone passiert, macht doch allen das Mock-up Lust auf mehr. Scheinbar diente ein Galaxy Note von Samsung als Basis. Gepaart mit dem iOS-Interface lässt das Video Hoffnung auf ein iPhone 5 mit größerem Display aufkeimen.

Bislang ist noch völlig unklar, wann genau Apple sein neues Smartphone vorstellt. Allerdings stehen ein veränderter Formfaktor, ein größeres Display  und eine Metallhülle hoch im Kurs.

Apropos “hoch im Kurs”: Hinter dem kurzen aber aufwändigen Clip steckt das Aatma Studio, das bereits kurz vor dem Launch des neuen iPads mit einem abgefahrenen Konzeptvideo begeistern konnte. Dieser Clip hat mittlerweile über sechs Millionen Klicks:

(via)