BMELV-App "Zu gut für die Tonne!" schlägt Rezepte aus Essensresten vor

Bildschirmfoto 2013-04-22 um 00.37.59Die App “Zu gut für die Tonne!” ist mit über 330.000 Downloads die am meisten genutzte Anwendung eines Bundesministeriums. Sie vermittelt Verbrauchern zahlreiche Tipps zum Umgang mit Lebensmitteln und Lebensmittelresten. Die nun veröffentliche Version 2.0 bietet erweiterte Möglichkeiten bei der Auswahl von Resterezepten und informiert ausführlich über die Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln.

In den seltensten Fällen können wir Lebensmittel in genau den Mengen kaufen, die wir auch wirklich benötigen. Die Reste wandern dann irgendwann in den Müll. Laut Verbraucherministerium werfen wir jedes achte Lebensmittel unnötig weg. Die App “Zu gut für die Tonne!” hilft dabei, übriggebliebene Produkte in leckere Restegerichte zu verwandeln.

Bildschirmfoto 2013-04-22 um 00.45.05

Mit der gerade veröffentlichen Version 2.0 lassen sich bis zu drei Zutaten miteinander kombinieren. Die App errechnet dann aus über 140 Rezepten von Sterneköchen, prominenten Kochpaten und Hobbyköchen die passenden Gerichte. Auf der Webseite zugutfuerdietonne.de können Sie auch eigene Rezepte vorschlagen.

Bildschirmfoto 2013-04-22 um 00.45.20

Zehn Regeln – vom Erstellen eines Einkaufszettels über die Wahl der Packungsgröße bis zur regelmäßigen Kontrolle – sollen das Bewusstsein der Verbraucher für Lebensmittel schärfen. Ein Lexikon informiert zudem über Lagerung, Haltbarkeit und Eigenarten der einzelnen Produkte. Die App des Bundesministeriums ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte erhältlich.