BlueStacks: Android auf Windows-PCs simulieren

Android und Windows zu einer Einheit formen? Treffen dann nicht zwei unterschiedliche Welten aufeinander? “Nein”, behauptet das Startup Bluestacks. Das Unternehmen aus den USA und Indien vereint Android und Windows in einer eigenen Virtualisierungslösung.

Der BlueStacks App-Player bietet Anwendern mit einem Klick Zugriff auf ihre Lieblings-Android-Apps direkt auf ihrem Windows-PC. Was das wirtschaftlich bedeutet, wird bei der Betrachtung der Windows-Lizenzen ersichtlich: Für Anwendungsentwickler ist das Android-Ökosystem durch die Abspielmöglichkeit ein Milliardengeschäft – es eröffnet einen Markt mit über einer Milliarde PC-Nutzer. BlueStacks verspricht zudem, dass keine zusätzlichen Arbeiten seitens der Entwickler erforderlich sind. Die Anwendungen laufen auf dem Windows-PC unverändert.

BlueStacks-Cloud-Connect

Wie bereits erwähnt, kann jede Applikation im Vollbildmodus ausgeführt werden. Zudem erlaubt es der App-Player, dass die auf dem Smartphone installierten Android-Apps via BlueStacks-Cloud-Connect direkt auf dem Desktop des PCs erscheinen. Insgesamt können zehn Apps “out of the Box” angesteuert werden – die Software erlaubt es, bis zu 26 Applikationen als Favoriten einzustufen. Sie werden dann beim Start des Players in einer Schnellübersicht angezeigt.

Für die Anwender, die mehr wollen, gibt es eine Pro-Version des Players. Diese ermöglicht es mehr als 26 Apps zu installieren. Zusätzlich darf der Nutzer mit der Pro-Variante so genannte Premium-Apps wie Angry Birds, Fruit Ninja oder Cut the Rope auf dem PC spielen. Die Pro-Version lohnt sich allerdings nur, wenn gerade diese Premium-Apps von Interesse sind. Ansonsten kann die kostenlose Variante im Umfang mithalten. Was im angehängten Video überrascht: Der Player funktioniert auf langsamen und älteren Rechnern ebenfalls sehr flüssig. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Pro-Version nicht kostenlos sein wird.

Beide Richtung sind virtualisierbar

Das Unternehmen geht sogar noch weiter. Es behauptet, dass ihre Lösung auch auf viele andere Betriebssysteme übertragbar ist. Auch umgekehrt soll es funktionieren – also Windows auf Android-Systemen ausführen lassen. Die Icons der jeweiligen Apps werden einfach auf den Desktop abgelegt und im fremden System gestartet. Wer zusätzliche Apps benötigt, nutzt einfach den integrierten Amazon App-Store.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.