Blogger Gruber: Apple testet weiterhin das Mini-iPad

Die Gerüchte um ein kleineres iPad wollen einfach nicht verschwinden. Laut dem renommierten Apple-Blogger John Gruber arbeitet Apple mit ziemlicher Sicherheit an einem Mini-iPad in seinen Laboren in Cupertino. Mit seinen Vermutungen steht er nicht allein.Wie Gruber, dessen Informationen über künftige Produkte von Apple sich immer wieder als wahr erwiesen haben, im Podcast mit Dan Benjamin für “The Talk Show” verriet, hätte er aus mehreren Quellen erfahren, dass Apple an einem kleineren iPad von 7,85 Zoll Größe arbeitet. Es sehe nur ein bisschen kleiner aus als das reguläre Apple-Tablet.

Dadurch müsse man unter anderem keine neuen Apps designen, sondern könne bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln ganz einfach die App-Struktur des iPad 2 nutzen. Ob Apple das Gerät tatsächlich irgendwann auf den Markt bringen wird, vermochte Gruber nicht zu sagen. Im Podcast erklärte er sogar, es würde ihn nicht verwundern, wenn es nie in den Handel kommen würde.

Schon zuvor hatten sowohl das gut informierte Wall Street Journal als auch die New York Times darüber berichtet, dass Apple zusammen mit Zulieferern ein kleineres Tablet testen würde. Und dennoch hat bislang niemand aus erster Hand das Gerät gesehen, geschweige denn in den Händen gehalten. Wie so oft in der Apple-Gerüchteküche beruft man sich vor allem auf Quellen aus Zuliefererkreisen.

Die Tatsache, dass Gruber sich nun darüber äußert, darf allerdings nicht unterschätzt werden. Sein Blog Daring Fireball gilt als einer der wichtigsten in der Szene. So lud Apple zur Vorstellungen seines neuen Betriebssystems nicht Redakteure der New York Times, des Wall Street Journal und Co. ein, sondern ließ Gruber exklusiv das Event covern.

(via)