Blick in die Zukunft: Was das iPad der 2. Generation können könnte

Leichter, dünner, schneller – im Frühjahr 2011 wird das iPad 2 erwartet.  Ein Überblick, was vom kommenden Apple-Tablet zu erwarten ist.

Das iPad ist jüngst vom Times Magazin zu eine der größten Innovation des Jahres 2010 gekürt worden. Derweil steht der Produktionsbeginn des iPad 2 bevor und für Frühjahr 2011 wird der Verkaufsstart erwartet.

Times Magazin kürt iPad zu eine der Top-50-Innovationen des Jahres 2010

Computerworld hat zusammen getragen, was bisher über das kommende iPad gerüchteweise durchgesickert ist:

1) Natürlich kann auch das iPad 2 Wifi und UMTS, möglicherweise wird das „World iPad“ den Multi-Übertragungsstandard CDMA unterstützen.

2) Ziemlich sicher wird das iPad 2 mindestens eine, vermutlich zwei Kameras haben. Die Auflösung könnte 5 Megapixel betragen.

3) Das iPad der kommenden Generation wird vermutlich dünner und leichter. Möglicherweise wird für den Rahmen in Zukunft Kohlefaser verwendet. Außerdem könnte die Uni-Body-Technologie der Mac-BookPro-Reihe auch beim iPad zum Einsatz kommen, wodurch das Tablet ebenfalls dünner würde.

das aktuelle iPad im Profil

4) Ein neuer Prozessor, den Apple eventuell A5 nennt, wird das iPad schneller machen.

5) Der maximale Speicherplatz könnte von 64 auf 128 GB steigen.

6) Weil die Europäische Union einheitliche Anschlüsse zum Laden von Handys verlangt, könnte das iPad 2 einen Mini-USB erhalten.

7) Die Display-Auflösung wird wahrscheinlich besser, möglicherweise wird die Retina-Auflösung des iPhone 4 übernommen.

Display des aktuellen iPad

8) Außerdem könnte der Preis des iPad 2 unter dem des aktuellen iPad liegen. Das Argument von Computerworld: Apple halte aktuell 95 Prozent am Tablet Markt. Und Apple wolle der dominierende Anbieter bleiben. Das ließe sich aber nur erreichen, wenn die Preise fielen.