Bessere Videokonferenzen: Skype 5.2 für den Mac erschienen

Auch nach dem Kauf durch Microsoft erhält Skype auf dem Mac neue Funktion. In der aktuellen Version 5.2 beherrscht die Internet-Telefon-Software jetzt auch Gruppen-Videoanrufe mit Bildschirmfreigabe. Eine neue Kontrollleiste soll zudem andere Dokumente im Vordergrund lassen.

Skype hat in der Version 5.2 seiner gleichnamigen Software für den Mac die Anruf-Kontrollleiste überarbeitet. Hat der Nutzer das Programmfenster minimiert, erscheint die so genannten “Control Bar” automatisch über den gerade geöffneten Programmen.

Der Nutzer muss Skype für Video-Anrufe nicht mehr im Vollbildmodus öffnen und kann nebenbei an anderen Dokumenten weiter arbeiten kann. Mit einen Klick nimmt der Anwender Video-Anrufe entgegen, schaltet sie stumm oder legt auf. Der Gesprächspartner erscheint ebenfalls in dem kleinen Fenster.

Zusätzlich beherrscht Skype für den Mac ab der Version 5.2 die Freigabe von Bildschirminhalte in Gruppen-Videoanrufen für alle Nutzer. Um Zugriff auf diese Funktion zu haben, muss mindestens ein Teilnehmer der Gesprächsrunde über einen kostenpflichtigen Premium-Zugang verfügen. Im günstigsten Preismodell mit einer Laufzeit von zwölf Monaten werden 4,49 Dollar pro Monat fällig – umgerechnet also rund 3,10 Euro. Das Angebot lässt sich für sieben Tage kostenlos testen.

Die genannten Funktionen sind für Skype an sich nicht neu, waren bisher aber nur in der Windows-Variante verfügbar und gelangen mit der Programm-Version 5.2 verspätet auch auf den Mac. Die Software kann auf der Seite des Herstellers kostenlos herunter geladen werden.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!