Dragon Dictation: Bitte einfache Sätze und deutlich sprechen

An Spracherkennungssoftware haben sich schon viele versucht, Hersteller wie Käufer. Bei den wenigsten ist es eine dauerhafte Liebesbeziehung geworden. Der durchschlagende Erfolg dieser Programme ist bisher ausgeblieben. Jetzt hat die Firma Nuance ihre Software auch als App konzipiert. Wir haben sie getestet.

Die Tücken der Sprache sind vielfältig, zu vielfältig, als dass ein Computer gesprochenes Wort fehlerfrei in Schrift übertragen könnte. Denn was sich in der Theorie fein anhört, nämlich dass die meisten Menschen viel schneller sprechen als schreiben können, und dass deshalb eine Software, die gesprochene Sprache in Text umwandelt, Zeit sparen hilft, dieses Versprechen wurde bisher nur selten gehalten.

Die US-amerikanische Firma Nuance, die bereits die Spracherkennungssoftware Dragon (für PC)  und Mac-Speech (für Mac) hat nun auch eine App entwickelt. Die ist erfreulicherweise kostenlos.

Ebenso erfreulich: Das Programm ist einfach und verständlich. Man klickt einen Aufnahme-Button und los geht’s (siehe Screenshot).

Dragon Dictation tippen und diktieren

Und zu unserer Überraschung wird der erster Test fehlerfrei in Schrift gefasst (siehe Screenshot).

Dragon Dictation: erstes Ergebnis

Die in Text verwandelte Sprache lässt sich darüber hinaus einfach per virtueller Tastatur nachbearbeiten. Außerdem können die Texte aus der App an Twitter und Facebook verschickt oder per Mail versendet werden. Alternativ dazu lässt sich Text einfach per Copy-Funktion aus der App heraus kopieren.

So weit so gut. Doch die Probleme der Spracherkennungssoftware holen auch dieses Programm ein. Ein zweiter Versuch, nämlich das Aufsagen eines Einkaufszettels (lauter Obst-Begriffe), geht gründlich daneben. Nur die Hälfte der Lebensmittel werden von der Software richtig verstanden.

Wir machen einen dritten Text und greifen uns wahllos einen aktuellen Nachrichtenartikel (Text ist von tagesschau.de), den wir in langsam und klar diktieren.

Im Original lautet der Text wie folgt:

“In Russland sind die schwersten Wald- und Torfbrände in der Geschichte des Landes weiter eingedämmt worden. Regenfälle um Moskau sollen weitere Erleichterungen bringen. Trotzdem gibt es noch keinen Grund zur Entwarnung: Viele Brände glimmen unterirdisch weiter. “

Dragon macht daraus folgendes:

“In Russland sind die schwersten Wald und Draufbrände in der Geschichte des Landes weiter eingedämmt worden Regenfälle um Moskauer sollen weitere Erleichterungen bringen trotzdem gibt es noch keinen Grund zur Entwarnung viele Brände erklimmen unterirdisch weiter”

Lediglich zwei Fehler bei 36 Wörtern, kein schlechtes Ergebnis.

Fazit: Die App funktioniert gut, wenn vor allem Worte verwendet werden, die gängig sind. Je spezieller die Wortwahl, desto größer der Nachberarbeitungsaufwand.