AppYourself: in fünfzehn Minuten zur eigenen App

Das Start-up AppYourself verspricht, dass mit Hilfe seines Baukastens jeder in 15 Minuten eine App erstellen kann. Wir haben den in der Basisversion kostenlosen Dienst natürlich gleich für m-magazin getestet und verraten, was die App-Wundertüte taugt.

Nach einem Klick auf der Startseite von AppYourself beginnt der Nutzer schon mit der Erstellung seiner App. Zuerst gilt es, grundlegende Angaben wie den Namen der App, Kontaktdaten, Informationen, eine Karte und eine Galerie einzutragen.

Einfache Gestaltung per WYSIWYG

Der What-you-see-is-what-you-get-Editor (WYSIWYG) bietet ein Grundauswahl an Formatierungen für den Text. An dieser Stelle fehlt allerdings ein HTML-Editor für fortgeschrittene Nutzer. Der Spielraum bei der Gestaltung fällt zumindest in der kostenlosen Version sehr eng aus.

Fünf Basis-Module stehen anfangs zur Verfügung: Eine App mit statischen Inhalten – Startseite, Kontaktdaten, Informationen, Galerie und Ortsangaben – stellt allerdings nur eine bessere Visitenkarte dar. Weitere Module sind beispielsweise ein RSS-Feed, Untermenüs, Reservierungen, Coupons, Social Media und Events.

Die Texteingabe erfolgt zuerst. Erst im Anschluss wählt der Nutzer aus den Designvorlagen eine aus. Für ein Minimum an Individualität sorgen frei wählbare Menühintergründe, Icons und Startbilder. Steht die App, wählt der Nutzer sein Paket aus und gibt seine Kontaktdaten ein. Erst danach kann er die App um weitere Module erweitern.

Handhabung

Apps mit Mehrwert lassen sich mit AppYourself nur in den kostenpflichtigen Version erstellen. Die kostenlose Version eignet sich nur als bessere Visitenkarte. Für unsere erste App haben wir mehr als die beworbenen 15 Minuten gebraucht.

Insgesamt gestaltete sich die Erstellung der App aber auch ohne Programmierkenntnisse denkbar einfach. Allerdings dauert es eine gewisse Zeit, bis der Nutzer weiß, welches Modul welche Funktion erfüllt, und was er für seine App genau benötigt. Für einige Unternehmen, zum Beispiel aus der Gastronomienbranche, bietet AppYourself außerdem passende Vorlagen an.

Preise

In der kostenlosen Basisversion erhält der Nutzer bei AppYourself eine WebApp, die sich im Browser öffnet, mit einigen Modulen und Werbeeinblendungen. Für 14,99 Euro im Monat gibt es weitere Funktionen und Support. Wer 39,99 Euro im Monat zahlt, darf neben der WebApp jeweils eine App in den Android Market und den Appstore von Apple einstellen. Soll die App auch auf dem iPad laufen, muss der Nutzer 49,99 monatlich zahlen. Vor Weihnachten gelten Sonderpreise für die Standard- und Premium-Version.

Eine kleine Einschränkung zum Schluss: AppYourself richtet sich nicht an Privatpersonen, sondern an Unternehmen, Vereine und Genossenschaften.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!