Apple vs. Samsung: Verkaufsverbot und kein Ende in Sicht

Die beiden Konzerne Apple und Samsung kommen nicht zur Ruhe. Das Unternehmen aus Cupertino hat nun auch vor, den Transformer der Tablets, das Galaxy Tab 10.1N, ebenfalls aus den Regalen der Deutschen Händler zu verbannen. Zuletzt schaffte es Apple, das 10.1 via Verkaufsverbot aus dem deutschen Handel zu vertreiben. Doch die Gerichte spielen jetzt anscheinend nicht mehr mit, Gegenwind kommt auf.

Apple bleibt seiner Linie treu und geht vehement gegen Samsung-Tablets vor. Nach den Galaxy Tabs 10.1, 8.9 und 7.7 soll nun auch das 10.1N dran glauben und aus den deutschen Regalen verschwinden. Geht es nach Apple, ist es mit der veränderten Optik nicht getan. Der Konzern hat mittlerweile eine einstweilige Verfügung gegen das neu konzipierte Galaxy Tab beantragt. Am 22. Dezember soll entschieden werden. Das Weihnachtsgeschäft könnte also für einen der Kontrahenten ziemlich ins Wasser fallen.

Verkaufsverbot aufgehoben, Apple macht weiter

Was allerdings Hoffnung macht, sind die Nachrichten aus Australien. Dort hat das Bundesgericht das bisherige Verkaufsverbot aufgehoben. Bis kommenden Freitag gilt zwar noch ein Verkaufsstopp für das Galaxy Tab 10.1, doch bereits am Wochenende darf es wieder in den Läden angeboten werden. In dieser Zeit hat Apple allerdings auch Zeit, vor den Obersten Gerichtshof zu gehen. Apple hat bereits bestätigt, diesen Schritt zu gehen.

Ob der Gerichtshof sich dieser Frage annimmt, bleibt abzuwarten. Einige Gerichte haben bereits in anderen Ländern für Samsung ein Urteil gesprochen. Meinung der Redaktion: Apple, langsam wird es peinlich.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.