Apple-Highlights: 30 Jahre Mac als Infografik

Es war der Beginn einer beispiellosen IT- und Unternehmensgeschichte: Am 24. Januar 1984 präsentierte Steve Jobs den Macintosh. Der in seiner heutigen Kurzform bekannte Mac war der erste Mikrocomputer mit grafischer Benutzeroberfläche. Ein kleines Video erinnert uns an den Moment, als Jobs den Mac aus dem Sack lässt.

“Sie haben sicher schon ein paar Bilder vom Macintosh gesehen. Nun möchte ich Ihnen Macintosh persönlich vorstellen.” Mit diesen Worten leitete der damals 29-jährige Apple-Mitgründer Steve Jobs die Enthüllung des ersten Macintosh ein. Dann zog er unter dem Applaus der Zuschauer das kompakte Rechnergehäuse mit Bildschirm und eingebautem Diskettenlaufwerk aus einer Tasche und nahm den Computer mit wenigen Handgriffen in Betrieb. Als Präsentationsmusik und um den Moment emotional aufzuladen hatte Apple die Anfangsmelodie aus dem Film “Chariots of Fire” – deutscher Titel: “Die Stunde des Siegers” – von Vangelis gewählt.

Der erste Mac war der Nachfolger des technisch ähnlichen, aber wirtschaftlich erfolglosen und 10.000 US-Dollar teuren Apple Lisa. Zum Preis von 2.495 US-Dollar – der Verkaufspreis in Deutschland lag bei etwa 10.000 DM – erhielt man einen Rechner auf der Basis von Motorolas 68000-CPU, die mit 8 MHz getaktet war und auf 128 Kilobyte Arbeitsspeicher (RAM) zugreifen konnte – was sich schnell als zu wenig erwies. Ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerkmit 400 Kilobyte Speicherplatz und ein integrierter 9-Zoll-Monitor vervollständigten den ersten Macintosh.

Der Macintosh war mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Maus ausgestattet. Zum damaligen Zeitpunkt war dies ein völlig neuartiges Konzept für Personal Computer, da alle bisherigen Systeme auf dem Markt über Tastatureingaben in einer Kommandozeile bedient wurden.

Einer großen Öffentlichkeit wurde der Macintosh durch den Werbefilm “1984″ bekannt, der im Rahmen des Super Bowl XVIII erstmals aufgeführt wurde. Der mehrfach ausgezeichnete Spot gilt als Meilenstein der Werbebranche. Als Regisseur konnten Apple und die ausführende Werbeagentur TBWA Ridley Scott (“Alien”; iTunes-Link) gewinnen.

“1984″ ist an den gleichnamigen Roman von George Orwell angelehnt. In dem Spot befreit sich eine junge Frau vom Großen Bruder. Er endet mit einem Hinweis auf den Apple Macintosh, und dass das Jahr 1984 nicht wie der Roman “1984″ (Amazon-Link) werden würde.

In einem Interview mit der Zeitschrift “Playboy” sagte Jobs kurze Zeit später: “Wir stehen am Anfang einer Entwicklung, die für die meisten Leute ein wahrlich bemerkenswerter Durchbruch sein wird – so bemerkenswert wie das Telefon.” – Er sollte Recht behalten.

Diese Infografik versenden wir auf Wunsch auch als Poster (40cm × 60cm) für 9,90 Euro inklusive Porto und Versand. Bestellung einfach per E-Mail an die Redaktion.