Apple durchbricht Schallmauer: Mehr als 300.000 Apps im App Store

Am Wochenende hat Apple angeblich einen weiteren Meilenstein hinter sich gelassen. Mehr als 300.000 Apps – kostenlose und Kauf-Apps – sollen im App Store verfügbar sein. Die stärksten Kategorien sind Bücher, Spiele und Unterhaltung. Die Zahlen sind aber mit Vorsicht zu genießen.

Aktuell sind laut Ranking des Vermarkters Mobclix 207.063 Kauf-Apps (68,7 Prozent) und 94.177 kostenlose Apps (31,3 Prozent) im App Store erhältlich. Den größten Anteil nimmt mit 50.501 Apps die Kategorie “Bücher” (16,8 Prozent) ein, gefolgt von “Spiele” (50.134; 16,6 Prozent) und “Unterhaltung” (34,268; 11,4 Prozent). Schlusslicht bildet die Kategorie “Wetter” (1.094; 0,4 Prozent).

Offiziell spricht Apple noch von über 250.000 iPhone-Apps und mehreren tausend Apps für das iPad.

Es kursieren aber auch andere Zahlen: Aktuell listet die britische Webseite AppShopper 335,705 Apps, davon sind aber 55.339 inaktiv. Zu einem ähnliche Ergebnis kommen die Kollegen von 148Apps.biz: Sie haben im US-App Store bislang 334.639 Apps gezählt, 55.916 sind aber nicht mehr verfügbar.

Die Zahlen und Vergleiche sind aber problematisch, da noch kein Weg gefunden wurde, die Veröffentlichungen im US-App Store und denen beispielsweise in Europa zu kombinieren. Sicher ist aber, dass zur Zeit kein Betriebssystem mehr Apps veröffentlicht hat als Apples iOS. Zum Vergleich: AndroLib.com zählt aktuell 113.631 Apps für Android, während Goole in der vergangenen Woche die Zahl von 90.000 Apps veröffentlicht hat.