Apple, Amazon, Google, Samsung, LG und Asus – Sie alle kämpfen um die Weltherrschaft

Der neue Amazon Tablet-PC wird die Welt verändert, so in etwa prophezeit dies die Analyse des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts Forrester. Binnen eines Jahres soll das Amazon Tablet den Begriff Android Tablet ersetzen. Das meint zumindest Sarah Rotman Epps, Analystin von Forrester. Billiger, Cloud conform und kompakt soll das Amazon Tablet werden – aber vor allem Apples größter Konkurrent.

Ein neuer iPad-Killer soll also gefunden worden sein? Mal wieder. Verkaufsstart ist für Oktober geplant. Unter 300 Euro soll das Amazon Tablet kosten und schlägt damit das iPadauf jeden Fall in der Kostenfrage. Aber günstige Tablets gibt es wie Sand am Meer, einige von erstaunlich guter Qualität. Überzeugen muss Amazon schon durch andere Qualitäten. Nur der Preis macht das Tablet lange nicht zum iPad-Killer.

Natürlich besitzt Amazon eine Menge Schlüsseldienste, die mit dem Tablet abgedeckt werden könnten und durchaus benutzerfreundlich sind. Will Amazon allerdings das Tablet günstig und mit einkalkulierten Hardwareverlusten auf den Markt bringen, muss das Geld ja anderweitig wieder rein geholt werden. Zum Beispiel durch teure Applikationen aus dem eigenen AppStore, den es bis jetzt nur in den USA gibt.

Laut der Studie hält Sarah Rotman Epps das Unternehmen Amazon für das Zugpferd der IT-Szene. In den USA wird das vielleicht noch zu verkaufen sein, doch in Europa bzw. in Deutschland sieht man das wahrscheinlich anders. Apple wird sich dennoch einiges einfallen müssen, wenn die Manager nicht als Verlierer dastehen wollen. Gerade die Cloud-Infrastruktur könnte ein entscheidender Faktor sein, der das Rennen in Sachen Tablet entscheiden könnte. Aber auch dort schiebt sich Apple immer weiter nach vorne.

Es wird also nicht so einfach sein das iPad zu killen und den Weltruhm über den Tabletmarkt zu gewinnen. Zwischen iPad und Amazon Tablet gibt es außerdem noch unglaublich viele Alternativen. Und im Prinzip ist der Käufer ganz simple gestrickt: Er will ein Gerät, was funktioniert, lange Akkulaufzeiten aufweist und günstig ist. Ihm ist es egal, wer das Gerät herstellt oder welche Dienste dabei angeboten werden. Also heißt es abwarten und gucken, wofür sich die Käufer ab Oktober entscheiden werden, bevor man Prophezeiungen über die Tabletweltherrschaft macht.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.