App für Garagenverkäufer: SumUp

Während Londoner Straßenmusiker Spenden per Kreditkarte akzeptieren und es in den Niederlanden Street Food Märkte nur mit Kartenzahlung gibt, heißt es in Deutschland meist: „Cash only“. SumUp will das ändern und mit einer einfachen Lösung auch Flohmarkthändler und Garagenverkäufer ins bargeldlose Zeitalter führen.

Nach der Registrierung mit seinen Kontaktdaten und der IBAN hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man wählt aus einem zuvor angelegten Katalog ein Produkt oder gibt den zu zahlenden Betrag manuell ein. Anschließend die Karte in das passende Kartenterminal (circa 30 bis 40 Euro) stecken oder anlegen, fertig. Alternativ bietet SumUp ein virtuelles Kartenterminal, in das man selbst die Kartendaten eingibt oder Kunden per SMS-Link die Zahlung ausführen lässt. Auf Wunsch erhält der Käufer den Beleg per SMS oder E-Mail. SumUp berechnet bei Kreditkartenzahlungen 2,75 Prozent des Gesamtbetrags, Debitkarten wie die Girocard kosten 0,95 Prozent.

SumUp - Kartenzahlungen
SumUp - Kartenzahlungen
Entwickler: SumUp Limited
Preis: Kostenlos
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
SumUp - Kartenzahlungen
SumUp - Kartenzahlungen
Entwickler: SumUp
Preis: Kostenlos
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot
  • SumUp - Kartenzahlungen Screenshot