Android-Market: Google entfernt Grooveshark-App

Google sieht sich gezwungen, immer häufiger Apps zu entfernen, die gegebenenfalls Urheberrechte verletzen. Jetzt hat es auch das Internet-Radio “Grooveshark” getroffen. Die App soll angeblich gegen Richtlinien des App-Stores verstoßen.

Eine solche Firmenpolitik ist man bisher nur von Apple gewohnt. Nun löscht aber auch Google Apps aus dem eigenen App-Store – ohne dabei irgendwelche Gründe anzugeben. Das Internet-Radio Grooveshark ist der Musikindustrie seit Jahren ein Dorn im Auge. Jetzt scheint sie Druck auf Google ausgeübt zu haben. Die App Grooveshark ist aktuell nicht mehr im Angebot des Android-Market. Laut Google verstoße sie gegen Richtlinien des Stores. Welche das allerdings sind, wollte Google gegenüber Grooveshark nicht erläutern.

Fragwürdiger Rausschmiss

Der Musikdienst äußerte sich mittlerweile etwas ratlos: “Die Entfernung aus dem Android-Market hat uns schon sehr überrascht. Immerhin steht die Software seit eineinhalb Jahren als Download zur Verfügung.” Eine Anfrage an Google von Seiten JustAndroid, blieb bisher ebenfalls unbeantwortet. Das lässt aber Luft für Spekulation. Das Internet-Radio steht unter anderem mit Universal Music im Rechtsstreit. Zuletzt musste Grooveshark gegenüber EMI Zugeständnisse machen und Lizenzen einkaufen. Da auch Google am eigenen Musikdienst arbeitet und sich zufälliger Weise in Verhandlungen mit Sony, EMI und Universal Music befindet, erscheint die Entfernung der App zumindest “etwas” fragwürdig.

Der Musik-Streaming-Dienst Grooveshark bietet seinen Nutzern Tausende Musikstücke kostenlos und im Abo an. Da das Hochladen der Files meist ohne Einverständnis der Musikindustrie und Künstler geschieht, sieht sich der Dienst immer häufiger Klagen gegenüber. Bisher hat sich das Unternehmen allerdings recht erfolgreich wehren können.