Android Assistent: So überwacht ihr euer Smartphone

Android und Hardware aufeinander abstimmen ist heutzutage nicht so einfach. Haufenweise Features und immer wechselnde Prozessor- und Displaytypen machen es dem User in Sachen Performance nicht leichter. “Android Assistent” ist eine Konfigurations- und Tuning-App, die genau diese Schwierigkeiten kinderleicht abnimmt. Auch wenn die Funktionalität passt, erschwert die fehlende Übersichtlichkeit die Bedienung. Wir zeigen euch die wichtigsten Einstellungen.

Ich persönlich mag Einstellungen, über die man in Echtzeit eine Übersicht einsieht, die beispielsweise den verwendeten Speicher oder laufende Prozesse anzeigt. Der “Android Assistent” hat hierfür drei Tabs vorgesehen. Im ersten Tab wird unter anderem der besagte Speicherplatz auf dem Smartphone sowie SD-Karte angezeigt. Will der Nutzer das System “neu Starten”, klickt er unten einfach den Button “System beschleunigen”. Das System wird im Folgenden nicht neu gestartet, sondern beendet alle aktiven Prozesse.

Prozesse überwachen und killen

Das führt uns auch gleich zum nächsten Tab “Prozesse”. Klickt der Nutzer dort, erhält er sogleich Auskunft über alle laufenden Prozesse. Was dabei gefällt: Die Anzeige wird mit zusätzlichen Informationen, wie Art des Prozesses, angereichert. Soll ein Prozess beendet werden, entfernt man einfach den Haken auf der rechten Seite der dazugehörigen Anwendung oder Prozess. Hierbei sollte der Anwender aber wie beim PC oder Mac wissen, welche Anwendungen System-bedingt laufen müssen oder halt App-technisch gekillt werden dürfen.

Bis vor kurzem nutzte ich den Android-Market oder App-Brain um meine Apps zu überwachen. Mit “Android Assistent” habe ich ein perfektes Werkzeug gefunden, das mir auch eine gewisse Sicherheit verspricht. So darf der Nutzer nur Applikation löschen, die mit dem System nicht verknüpft sind. Das gilt auch, wenn das Gerät “Root” ist. Natürlich darf der Nutzer mehrere Apps in einem Rutsch deinstallieren. Soll das System eher aufgeräumt und weniger Apps gelöscht werden, eignet sich das integrierte Tool “App 2 SD”. Es listet alle Programme auf, die auf dem Gerät gespeichert sind, aber auf der vielleicht größeren SD-Karte gespeichert werden können. Wer mit vielen Apps arbeitet, nutzt das Tool einfach zur besseren Übersicht.

Dateimanager mit Übersicht

Euch sind die Lautstärken für Alarm, Medien, System oder Benachrichtigungen zu ähnlich abgestimmt? Unter “Lautstärke Telefon” könnt ihr leicht die unterschiedlichen Lautstärken individuell einstellen. Dabei macht die schön anzusehende Oberfläche mit ihren Reglern was her. Das System besteht allerdings nicht nur aus Lautstärke, Apps und Ansichten. Auch einzelne Dateien in den unterschiedlichsten Ordnern müssen unter Kontrolle gebracht werden. Google hat Android bisher keinen vollwertigen Datei-Manager gegönnt. Der in “Android Assistent” integrierte Datei-Manager unterstützt das Finden, Verschieben, Löschen und andere gängige Operationen in Sachen Dateiverwaltung. Nachtrag: In Android 4.0 ist der Dateimanager natürlich vorhanden.

Wer nicht lange durch die App steuern will, um beispielsweise eine App zu deinstallieren, greift auf die “Assistant Widgets” zurück. Diese werden frei Haus mitgeliefert und erleichtern die Arbeit. Welche Tools auf dem Bildschirm erscheinen, ist dabei jedem einzelnen freigestellt. Die App ist kostenlos, ab der Android-Version 2.0 funktional und steht im Android-Market als Download zur Verfügung.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.