Android-Alternative: Samsung will mit Intel eigenes Betriebssystem entwickeln

Das dürfte Google nicht gefallen. Der weltgrößte Smartphonehersteller will seine Abhängigkeit von Google verringern und plant mit Intel eine Weiterentwicklung seiner eigenen Software Bada. Tizen nennt sich die Weiterentwicklung und soll bereits im laufenden Jahr 2012 auf einigen neuen Geräten laufen – die Plattform soll allerdings nicht zur wichtigsten Plattform des Konzerns werden.

Mit der Einbettung Badas in Tizen will Samsung die Software stärken und die Abhängigkeit des Konzerns von Android verringern. Warum? Nicht das Gerät, vielmehr das Betriebssystem ist der entscheidende Faktor beim Kauf eines Smartohones. Google hat zudem für 12,5 Milliarden US-Dollar den Handyhersteller Motorola übernommen. Samsung hat nun Angst, dass Google Android exklusiv für Motorola weiterentwickelt – Google dementiert diese Planungen.

Sei es drum: Tizen ist ein freies System, was auf Linux basiert. Nach eigenen Angaben kann es bereits in der Testphase Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Netbooks sowie Infotainmentsysteme für Autos oder TV-Hardware unterstützen. 2011 nahm Samsung Intel mit ins Boot. Ob allerdings Tizen erfolgreich sein wird, ist eher fraglich. Android hat bereits über 50 Prozent Marktanteil, Bada gerade einmal zwei Prozent.

Keine News mehr verpassen! – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed.