AKG K 3003: die Klangrevolution für 1.000 Euro?

Nicht weniger als die neue Referenz für In-Ear-Kopfhörer verspricht AKG mit seinem neuen Modell K 3003 entwickelt zu haben. Das Metallgehäuse verleiht den Ohrstöpseln ein hochwertiges Erscheinungsbild, doch die Revolution steckt in den Hörern.

AKG hat mit dem K 3003 nach eigenen Angaben den kleinsten 3-Wege-Kopfhörer mit Hybrid-Technologie konstruiert. In ihm sind sowohl ein dynamischer Treiber als auch ein Balanced Armature (BA) Treiber eingebaut. Zusammen bilden sie sowohl Bässe als auch Mitten und Höhen bestmöglich ab. Einzeln gelingt ihnen dies nur bei Bässen oder Höhen und Mitten.

Am Kabel des AKG K 3003 befinden sich eine Fernbedienung sowie ein Mikrofon, mit denen sich der Kopfhörer auch als Headset verwenden lässt. Zum Lieferumfang gehören drei mechanische Filter, mit denen der Nutzer seine persönliche Klangpräferenz einstellen kann. Zur Auswahl stehen ein Bass Boost, ein linearer Referenzklang sowie ein kristallklarer Klang.

Das feste Gehäuse des K 3003 besteht aus robusten gebürsteten Metall mit edler Optik. AKG fertigt die In-Ear-Kopfhörer in seinem Stammwerk in Österreich.

Der französische Webshop colette.fr verkauft die K 3003 von AKG derzeit noch exklusiv, nach der IFA Anfang September sollen die Kopfhörer auch bei anderen Händlern erhältlich sein. Die edlen Materialien, die hochwertige Verarbeitung und vor allem die neuartige Technologie lässt sich AKG mit rund 1.000 Euro UVP bezahlen.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!