Agentur erklärt: Foto von krankem Steve Jobs ist echt

Kurz nach Steve Jobs’ Rücktritt machte ein Bild im Web die Runde, das einen sichtlich abgemagerten Mann zeigte. Schnell zweifelten etliche Medien an der Echtheit. Jetzt äußerte sich der Chef der Agentur, die das Bild in Umlauf brachte.Vor einigen Tagen sorgte ein Paparazzi-Foto von Steve Jobs für Aufsehen, das die Spekulationen um den Gesundheitszustand des ehemaligen Apple-Chefs erneut anheizte. Die US-Webseite veröffentlichte das Bild zuerst. Ein Unbekannter verkündete im Netz, dass er viele Belege für eine Manipulation des Fotos erkennen könne. Die Fotoagentur Pacific Coast News versicherte jetzt aber noch einmal, dass das Bild echt sei.

Dem Medienportal Meedia liegt eine Erklärung von Paul Harris vor. Er ist Chef von der Agentur BWP Media, die das Bild in Umlauf brachte . Er weist die “Verschwörungstheorien” zurück und erklärt, dass das Bild echt sei und bei ihm nur einige Standard-Farbkorrekturen vorgenommen worden seien. Wörtlich erklärte Harris weiter: “Es ist eher krank zu unterstellen, jemand manipuliere ein Foto, um einen kranken Mann noch schlechter aussehen zu lassen.”

So bewegend und traurig die Bilder auch seien mögen, so seien sie doch 100 Prozent echt, schließt der Agenturchef seine Erklärung. Das Foto, das nach dem Rücktritt von Steve Jobs als Apple-Chef entstanden sein soll, zeigt einen sichtlich abgemagerten Mann mit dünnen Armen und Beinen. Nur wenige Medien veröffentlichten das Foto. Als die ersten Zweifel an der Echtheit des Bildes aufkammen entschlossen sich viele – aber nicht alle – Boulevardmedien, das Bild offline zu stellen.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!