5 to 9: Mossberg, HP Slate, eReader, Apple TV, CDMA-iPhone

5 to 9 - Mail an die Redaktion

Ein Video vom fast schon verschollen geglaubten HP-Tablet Slate; eine Umfrage, die zeigt, dass eReader für Tageszeitungsleser von Interesse sind; und ein Apple-Mitarbeiter, der ein wenig unvorsichtig war. Außerdem in den News am Morgen: Walter Mossberg berichtet von seinem zehntägigen Aufenthalt in Paris, wo er ohne Laptop, aber mit iPad weilte.


10 Tage Paris mit dem iPad

Walter Mossberg, der bekannte Technik-Journalist des Wall Street Journals, war zehn Tage in Paris. Und erstmals seit Jahren hatte er auf einer Reise kein Laptop dabei – nur das iPad. Mossberg hat über diese Erfahrung einen Reisebericht verfasst. Um das Fazit vorwegzunehmen: Mossberg hat seine Entscheidung nicht bereut.




Prototyp von HP Slate im Video

Es ist leichter als das iPad und soll ihm Konkurrenz machen – eigentlich.   Bereits im Januar war das HP Slate auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegs von Microsoft-Chef Steve Balmer höchstpersönlich vorgestellt worden. Doch mit der geplanten Einführung im Juni wurde es nichts. Noch immer hat Hewlett Packard keinen Starttermin bekannt gegeben.

Bisher ist bekannt, dass das tastaturlose Tablet unter Windows 7 läuft und zwei Kameras, einen Lagesensor sowie einen Stylus mitbringt. Der Touchscreen ist mit 8,9 Zoll Diagonale einen Tick kleiner als der des iPad (9,7″). Außerdem soll das Gerät ein 1,6-GHz-CPU und 1 GByte RAM haben.

Mittlerweile gilt es als möglich, dass das HP Slate gar nicht mehr erscheint und stattdessen im kommenden Jahr ein Tablet vorstellt wird, dass mit dem von Palm zugekauften Betriebssystem webOS läuft. Schade eigentlich, so schlecht scheint sich das HP Slate gar nicht zu machen, wie dieses Video zeigt:




Abschied von Papier

Der Wechsel von Papier zu Digital könnte wegen der Techniksprungs bei elektronischen Lesegräten wie dem iPad schneller voranschreiten als bisher erwartet – zumindest in den USA. 12 Prozent der US-amerikanischen Zeitungsleser planen, laut einer Umfrage von Electronista, in den kommenden 12 Monaten einen eReader wie das Kindle oder das iPad zu kaufen. Aktuell nutzen in den USA 8 Prozent ein solches Gerät.

Interessant: Für eReader begeistern sich nicht nur junge Menschen. Bei der Altersgruppe zwischen 46 und 64 Jahren ist – laut Umfrage – der Voratz, in den kommenden 12 Monaten einem E-Reader zu kaufen, mit 14 Prozent überdurchschnittlich ausgeprägt.




Apps für den Fernseher

Dass es in nicht allzuferner Zukunft auch Apps für das neue Apple TV geben könnte, hat Steve Jobs vergangene Woche selbst gesagt. Dass an diesen Apps bereits gearbeitet wird, darauf lässt nun eine Profil beim Netzwerk LinkedIn schließen, auf dem ein Apple-Mitarbeiter seine Position so beschrieb, dass er Apple-TV-Apps entwickle, wie MacRumors (inklusive Screenshot) entdeckt hat. Mittlerweile hat der Apple-Beschäftigte die Eintragung geändert.

LinkedIn-Proil eines Apple-Mitarbeiters (Screenshot von MacRumors)




Bis Ende des Jahres mehr als drei Millionen CDMA-iPhones

Die Produktion für die CDMA-Version des iPhone 4 könnte bald anlaufen. Im November starte der taiwanesische Zulieferer Pegatron mit der Produktion des Geräts, berichtet die taiwanesische Tageszeitung Digitimes. Bis zum Jahresende sollen wenigstens drei bis vier Millionen Geräte produziert sein. Bis Mitte nächsten Jahres sollen, laut Digitimes, zehn Millionen dieser iPhones hergestellt werden.

CDMA ist ein Mobilfunkstandard. Gerüchten zu Folge plant Apple, sein iPhone in den USA in Zukunft auch über den Telekommunikationsanbieter Verizon zu verkaufen. Für diesen Zweck könnten die neuen Handys benötigt werden, da Verizon auf diese Technik setzt. In Europa funktioniert der CDMA-Standard nicht, hier werden die GSM- und UMTS-Technik verwendet.