5 to 9: Goggles, The Glif, iPad-Statistik, IS Drive, Oprah Winfrey

5 to 9 - Mail an die RedaktionGoogle bringt seiner mobilen App Hören und Sehen bei, und The Glif sorgt beim iPhone für mehr Stehvermögen. Außerdem in den ersten News des Tages: In iTunes gibt es über 30.000 Apps fürs iPad, Scrabble ist die Lieblings-App von Oprah, und IS Drive muss den App Store schon wieder verlassen.

Goggles: Google setzt dem iPhone die Brille auf

Google hat seine Google Mobile App (kostenlos, iTunes-Link) um zwei Funktionen erweitert. Zum einen ist es jetzt möglich, Suchanfragen über das Mikro einzusprechen. Zum anderen haben die Entwickler Goggles integriert.

Goggles ist ein Augmented-Reality-Service, der Informationen zu Gebäuden oder Gegenständen einblendet, die der Nutzer mit der Kamera fokussiert. Goggles funktioniert laut Google Mobile Blog auch gut mit Büchern, DVDs und Videospielen. Probleme gibt es bei Tieren, Pflanzen oder Lebensmitteln.




Glif: Vielseitiger iPhone-Ständer

HD Video und HDR Fotografie haben das iPhone für viele zu einem vollwertigen Kameraersatz werden lassen. Eine tolle Ergänzung haben jetzt die zwei New Yorker Designer Thomas Gerhardt and Dan Provost entwickelt: Glif ist ein kleiner Ständer, der das iPhone in verschiedenen Positionen hält und sogar als Bumper aufgesteckt werden kann. Zusätzlich lässt sich ein Kamerastativ montieren. Interessanter Nebenaspekt: Die Entwickler haben beim Startup- und Spendenportal Kickstarter binnen 48 Stunden 50.000 US-Dollar für die Realisierung von Glif eingesammelt.




Über 30.000 iPad-Apps im App Store

PadGadget hat in der vergangenen Woche 30.000 iPad-Apps im App Store gezählt und die Entwicklung in einer Grafik dargestellt. Bis zum Jahresende soll es 50.000 Apps geben. Damit sind iPad-Apps das am stärksten wachsende Segment mobiler Software.

Gleiches gilt für das Gerät selbst. Nach einer Studie von Bernstein Research liegt die aktuelle Verkaufsrate 4,5 Millionen iPads pro Quartal. Für das kommende Jahr sagen die Analysten voraus, dass das iPad als eigenes Segment in der Unterhaltungselektronik den vierten Platz einnehmen wird – hinter Fernseher, Smartphones und Notebooks.




Apple wirft BitTorrent-App aus dem App Store

Überraschend hatte Apple am Montag die erste BitTorrent-App zum Download im App Store zugelassen. Jetzt ist IS Drive wieder rausgeflogen, wie Macworld berichtet. Mit IS Drive lassen sich Datei-Downloads auf einem ImageShack-Laufwerk. ImageShack ist ein kostenpflichtiger Dienst, der sich auf den Austausch von Bild-Dateien spezialisiert hat.

Weil die App aber potenziell geeignet ist, auch andere .torrent-Dateien mit IS Drive zu verwalten, hat sich Apple auf seine Vorgaben berufen: “Apps, die illegalen Datenaustausch ermöglichen, werden nicht zugelassen.” Entwickler David Kepner ist enttäuscht: “Apple hat den Sinn meiner App nicht ganz begriffen.”




Oprah spielt am liebsten Scrabble

US-Starmoderatorin Oprah Winfrey war von dem iPad so begeistert, dass sie gleich zum Verkaufsstart allen Mitarbeitern ein Gerät schenkte. Im Rahmen der jährlichen American Magazine Conference verriet sie nun ihre Lieblings-Apps für das iPad.

Hautpsächlich nutze Oprah die Apps von CNN (kostenlos, iTunes-Link) und ABC News (kostenlos, iTunes-Link) für aktuelle Nachrichten, schreibt Gizmodo. Außerdem mag sie Brushes (5,99 Euro, iTunes-Link) und Sketchbook Pro (5,99 Euro, iTunes-Link), um zwischendurch kreativ sein zu können. Ihr Favorit ist aber ein alter Brettspielklassiker: Scrabble (7,99 Euro, iTunes-Link).

Credits: (cc) by Alan Light via Flickr