3D Magic: Bilder mit Tiefen- aber ohne Langzeitwirkung

3D gehört zu den Buzz-Begriffen des Jahres, und auch im App Store buhlen viele Apps mit dem Attribut um Aufmerksamkeit. Mit dabei die Foto-App 3D Magic ohne Brille (0,79 Euro, iTunes-Link) von Arktis. Wir haben den Effekt ausprobiert und kommen zu dem Ergebnis: Eine gute Bewertung rückte in weite Ferne.

Die App 3D Magic ohne Brille verspricht realistische 3D-Fotos mit dem iPhone oder iPod touch. Um die gewünschte Tiefenwirkung zu erzielen, arbeitet die App mit dem so genannten Wiggle-Effekt. Dabei muss der Nutzer das Motiv aus zwei minimal verschobenen Perspektiven aufnehmen. Anschließend springt die Anzeige zwischen beiden Motiven hin und her, wobei für das menschliche Auge ein räumlicher Eindruck entsteht.

Mit ein wenig Übung kommt der gewünschte Effekt auch rüber. Die Aufnahmetechnik erfordert ein wenig Geschick, da das Motiv im Vordergrund die Position nicht verändern sollte. Ein Raster auf dem Kamerasichtfeld hilft bei der Fixierung. Für die zweite Aufnahme genügt es, das iPhone um wenige Millimeter zu verschieben.

Im Ergebnis handelt es sich aber nicht um ein Foto, sondern um eine Animation. Weiterer Nachteil: Die Bilder sind in der App gefangen. Es besteht keine Möglichkeit, die 3D-Aufnahmen zum Beispiel als animated Gif aus der Galerie zu exportieren. Das sorgt relativ bald für Ernüchterung.

Einige Nutzer haben in den Kommentaren im App Store zudem bemängelt, dass der Bildschirm nach den Aufnahmen schwarz bliebe. Wir konnten das Problem beheben, indem wir einfach die übrigen Apps aus der Multitasking-Leiste entfernt haben. Danach funktionierte die App einwandfrei.

Fazit: Die App macht so lange Spaß, bis man den Dreh raushat. Nachdem die erstem 3D-Fotos in annehmbarer Qualität geschossen und den Freunden gezeigt worden sind, verliert 3D Magic aber seinen Reiz. Für einen Preis von 0,79 Euro wäre es nicht zu viel verlangt gewesen, auch noch eine Export-Funktion für die Bilder zu integrieren.